Waldbrandgefahr auf hoher Stufe

Offenbach/Potsdam – Das Thema “Wald- und Flächenbrände” ist wieder aktuell in Deutschland – derzeit vor allem im Osten der Republik. Meteorologen rechnen damit, dass die Brandgefahr in den kommenden Tagen deutlich zunimmt.

Eine sehr große Waldbrandgefahr (teils Stufe 5) herrscht im Osten und Nordosten Deutschlands – hier haben fehlender Niederschlag die Wälder bereits deutlich getrocknet. Sandige Böden und brandgefährlicher Baumbestand (etwa Kiefern) fördern die Brandgefahr. Eine Entspannung ist mindestens bis zum Wochenende kaum in Sicht. Im Gegenteil: Zum Samstag wird auch im Norden und Westen die Waldbrandgefahr langsam auf ein mittleres Niveau anwachsen.

Mit Ausnahme des Südens herrscht derweil fast überall im Land bereits eine hohe Flächenbrandgefahr (Stufe 4 von 5). Gemähte Wiesen, Unterholz mit getrocknetem Laub und abgestorbene Grasauflage bieten bei stetig steigenden Temperaturen und geringer Luftfeuchtigkeit ein leicht entzündliches Brandgut. In den vergangenen Tagen kam es bereits mehrfach zu kleineren Flächenbränden in Deutschland.

Links zum Thema:

Waldbrandgefahrenindex (Deutscher Wetterdienst)
Grasland-Feuerindex (Deutscher Wetterdienst)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: