Unfallakte: Raser löste Kettenreaktion aus

Stuttgart (BW) – Mit einer Geschwindigkeit jenseits der 200 km/h-Grenze rast ein Mann am 25. August 2011 nachts über die Autobahn 8 bei Stuttgart. Plötzlich streift er das Heck eines Kleintransporters. Der Aufprall gleicht dem Startstoß eines Dominospiels. Eine Kettenreaktion schwerer Unglücke folgt. Zwei Menschen sterben, die Autobahn gleicht einem Flammenmeer. Die “Unfallakte” hat den besonders schweren Unfall unter die Lupe genommen.

“Wir sahen Flammen von 40 Metern Höhe”, erinnert sich Brandoberamtsrat und Einsatzleiter Hans-Jürgen Reinke an den Moment, als er damals an der Einsatzstelle eintraf. Zwei Sattelzüge stehen in hellen Flammen. Der eine Laster hat 30.000 Liter Heizöl geladen, der andere Treckerreifen. Die herrschenden Temperaturen schätzt Reinke auf rund 1.400 Grad. Die Einsatzkräfte können nur aus sicherer Entfernung löschen, sie fordern die Feuerwehr vom Stuttgarter Flughafen zur Unterstützung an. Letztlich entscheidet man sich aber das Heizöl kontrolliert verbrennen zu lassen.

Doch dieses Inferno ist nicht das einzige Feuer in dieser Nacht auf der dreispurigen A 8. Nur wenige hundert Meter weiter brennt ein weiteres Fahrzeug. Ein BMW-Sportwagen. Daneben liegt ein Kleintransporter auf der Seite. Der führerscheinlose Coupé-Fahrer verbrennt bis zur Unkenntlichkeit in seinem Wrack. Nicht einmal mehr eine Blutprobe kann der Leiche bei der Obduktion entnommen werden. Der Transportfahrer kommt mit leichten Verletzungen davon.

Unfall auf der A8 bei Stuttgart-Degerloch. Die "Unfallakte" bei VOX analysiert den Unfall. Foto: Feuerwehr Stuttgart
Unfall auf der A8 bei Stuttgart-Degerloch. Die “Unfallakte” bei VOX analysiert den Unfall. Foto: Feuerwehr Stuttgart

Der Polizei ist schnell klar, dass zwischen beiden Unfällen ein Zusammenhang bestehen muss. Aber warum stehen die brennenden Lkw auf dem Standstreifen und die anderen beiden Fahrzeuge mitten auf der Fahrbahn? Ein Unfallanalytiker der Dekra beginnt noch in der Unfallnacht mit seinen Ermittlungen. Sein Gutachten klärt den spektakulären Verlauf des Unfalls auf. Offenbar war der Dieseltank des Transporters bei dem ersten Unfall beschädigt worden und die Motorhaube des BMW M3 abgerissen. Der Sportwagen ging sofort in Flammen auf. Der Unfallanalyse nach hielt der Tanklastwagenfahrer auf der Mehrzweckspur an, um den Opfern zu helfen. Kurz nachdem der Brummifahrer ausstieg, krachte der zweite Laster in den Tanklastzug, worauf das Inferno ausbrach. Er war auf dem ausgelaufenen Diesel des Transporters beim Bremsen ins Rutschen geraten. Der Fahrer starb ebenfalls.

Am Sonntag, 17. März 2013, wird ab 17 Uhr in der VOX-Sendung “auto mobil” der schwere Verkehrsunfall in der Reihe “Die Unfallakte” analysiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: