Unfallakte analysiert Massenunfall bei Dormagen

Dormagen (NW) – In der Nacht zum 14. Februar 2012 ereignete sich ein tragischer Unfall auf der Autobahn 57 bei Dormagen (Rhein-Kreis Neuss). Ein 29-Jähriger kam ums Leben, weitere 13 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Ursache war eine starke Rauchentwicklung aufgrund eines gelegten Feuers unterhalb einer Autobahnbrücke. Den Fall beleuchtet die Unfallakte im Vox-Magazin “auto mobil” am Sonntag, 11. März, zwischen 17 und 18.15 Uhr.

Bei den Brandstiftern handelt es sich nach Polizeiangaben vermutlich um mehrere junge Täter aus der Region. “Diesen Ort findet man nicht zufällig. Den wählt man aus, weil man ihn kennt”, meint Kriminalpsychologe Prof. Dr. Rudolf Egg. “Für einen Einzelnen gibt diese Tat auch kaum einen Sinn. So etwas machen nur Menschen, die sich beweisen wollen.”

Als Folge des Brandes mit Temperaturen von über 1.000 Grad Celsius musste die Brücke bei Dormagen abgerissen werden. Alleine die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund acht Millionen Euro. (Foto: Vox)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: