TV-Magazin: dramatischer Verkehrsunfall

Köln/Herten (NW) – Am Sonntag, 7. Februar 2010, zeigt das VOX-Magazin „auto mobil“ um 17.00 Uhr in der Reihe „Die Unfallakte“ die Ursachen und Folgen eines tragischen Unfalles vor knapp zwei Jahren auf der Autobahn 2 bei Herten (Kreis Recklinghausen). Damals starben zwei Jungen, ein Baby wurde lebensgefährlich verletzt – weil sie nicht angeschnallt waren.

Der Unfall ereignete sich im Mai 2007. Ein 31-Jähriger geriet mit seinem Mitsubishi Colt bei Aquaplaning ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanken. Seine drei Kinder wurden aus dem Kleinwagen geschleudert. Ein fünf- und ein zehnjähriger Junge verstarben an der Unfallstelle, ein Baby überlebte mit lebensgefährlichen Verletzungen.

Foto: Vox„Die Heckscheibe war heraus getrennt und dann lagen da die Kinder vor uns auf der Fahrbahn“, erinnert sich Einsatzleiter Theo Schiffmann.

Die schrecklichen Bilder bleiben den Einsatzkräften in Erinnerung. Sie können noch immer nicht begreifen, warum der Vater so leichtsinnig gewesen ist und die Kinder nicht angeschnallt hat. Im Mittelpunkt der TV-Reihe „Die Unfallakte“ steht auch die Beantwortung der Frage, was im Fond eines schleudernden Autos eigentlich passiert, wenn Kinder nicht gesichert sind. Zudem kommen Experten und Psychologen zu Wort, die den Umgang mit solch dramatische Erlebnissen seitens der Einsatzkräfte und der Angehörigen erklären.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: