Tafelanlage für Leitstelle

Wiesbaden (HE) – Mitarbeiter des Produktbereichs magnetoplan der Holtz GmbH entwickelten eine spezielle Tafelanlage für die Stabskarte der Branddirektion Frankfurt am Main. Diese Karte wird von der Zentralen Leitstelle der Berufsfeuerwehr genutzt, um Einsätze von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutzeinheiten bei Großveranstaltungen oder größeren Schadensfällen zu planen.

Tafelanlage von magneotplan in der Leitstelle der Branddirektion Frankfurt/Main. Foto: magnetoplan/Holtz GmbHBislang wurde in der Leitstelle eine mobile Weißwandtafel genutzt, an der die 250 mal 250 Zentimeter große Stabskarte immer wieder neu angebracht und fixiert werden musste. Für die Feuerwehr eine unbefriedigende Situation.

Die magnetoplan-Lösung nimmt das Prinzip der Schiebetafel auf, das aus der Schule bekannt ist. Sie ermöglicht es, an der Karte zu arbeiten, ohne dass ein Tritt nötig ist, um den oberen Rand zu erreichen: Man zieht die Tafel nach unten, um Markierungen vorzunehmen, und schiebt sie dann nach oben, damit alle Einsatzleiter einen freien Blick darauf haben und auch aus den hinteren Reihen den unteren Teil der Karte einsehen können.

Am Mittelteil ist die Tafel mit einer Stahlrückwand ausgestattet, sodass die Stabskarte mit selbstklebenden Magnetbändern daran fixiert werden kann und dennoch austauschbar ist. Als Flügel der Tafelanlage dienen beschreibbare Weißwandtafeln im Format 125 mal 250 Zentimeter. Diese Flügel können vor die Karte geklappt werden, um diese abzuschließen. Das Gewicht der Tafelanlage beträgt 600 Kilogramm.

„Die neue Tafelanlage erleichtert uns die wichtige Arbeit an der Stabskarte erheblich“, sagt Ulrich Wick, Hauptbrandmeister bei der Berufsfeuerwehr Frankfurt. „Magnetoplan war das einzige Unternehmen, das uns eine solche Spezialanfertigung angeboten hat. Andere Feuerwehren haben sie sich bereits angesehen und ihr Interesse bekundet.“

Weitere Informationen: www.magnetoplan.de

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: