Smartphone nach Rettungseinsatz verschwunden

Bremen – War es ein dreister Diebstahl oder einfach nur ein Panne? Ein 17-jähriger Ersthelfer vermisst nach einem Rettungseinsatz sein Smartphone. Er hatte es einer Frau übergeben, damit sie den Notruf wählen konnte. Nach dem Trubel waren die Frau und das Telefon verschwunden.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag im Bremer Bürgerpark. Ein Teilnehmer brach im Zieleinlauf plötzlich zusammen. Ein 17 Jahre alter Schüler, der während des Laufes als ehrenamtlicher Helfer des Sanitätsdienstes eingesetzt war, begann sofort mit Reanimationsmaßnahmen. Vorher überreichte er einer Sportlerin, die ihren Lauf abgeschlossen hatte, noch sein iPhone, um den Notruf der Feuerwehr zu wählen. Anschließend konzentrierte er sich auf den  Patienten und achtete nicht mehr auf sein Umfeld.

Nach dem Rettungseinsatz bemerkte er, dass er sein iPhone von der Läuferin nicht zurückerhalten hatte. Als der Schüler seine eigene Handynummer anwählte, war das Gerät ausgeschaltet. Er begab sich daraufhin zum nächsten Polizeirevier. Die Beamten konnten ermitteln, dass die  aufgeregt klingende Frau beim Absetzen des Notrufs keine Personalien bei der Leitstelle der Feuerwehr hinterlassen hatte. Bei dem Handy handelt es sich um ein neuwertiges schwarzes iPhone 4S. Die Polizei Bremen bittet die betreffende Läuferin oder Zeugen, sich unter der Rufnummer 0421/362-3888 oder an jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. wieso hat der ein handy genommen? bei solchen großen aktionen sind die trupps doch mit funkgeräten ausgestattet und nen rtw vor ort.

    schade um das handy, aber ich würde mien teures handy wegen sowas net aus der hand geben. da tut es auch ein altes ohne simkarte, da geht die 112 auch…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. @XXmmXXmmXX

    “da tut es auch ein altes ohne simkarte, da geht die 112 auch…”

    Die 112 und die 110 tun nur noch mit Sim-Karte. Ist bereits seit 2009 so.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Es ist traurig, dass die Helfer in solche Notsituationen so dreist bestohlen werden.
    Wir wäre es denn, wenn die Frau plötzlich einen Herz-Kreislauf Stillatsnd bekommt, aber kein Kommunikationsmittel (mehr)vorhanden ist?!

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. ich glaub wohl kaum, dass jemand immer sein i-phone und gleichzeitig noch ein altes dabei hat nur um im notfall nicht das teure handy aus der hand zu geben..
    Außerdem ist das “wegen sowas” n bisschen unangebracht, wenn s um ne Reanimation geht..

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Boahr… naja, wer weis was da hinter steckt, vllt. hatte die Frau selber nen Schock und hat nicht dran gedacht, vllt. hat sie es auch dem Falschen wieder gegeben der sich jetzt freut, wer weis…. Was mich ärgert, sind immer die schlauen Kommentare 🙂 schade für en jungen Kameraden, aber die zuständige Führung wird dafür schon eine Lösung finden 🙂 Grüße Mirko

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. @ mobilfunker: aber bei alten handys geht das noch 😉 habe das erst vor 2 monaten testen können (in absprache mit der LST natürlich)

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Was für eine Frechheit!!!
    Da hilft mal einer und dann wird im sein Eigentum entwendet!!!
    Schweinerei!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Trauriger Einzelfall.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. bei meiner letzten ersthelfer schulung sagt man mir,das das nicht mehr gehen würde ohne simkarte den zu wählen …

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: