Rescuedays-Spende: 6.000 Euro übergeben

Norderstedt (SH) – Die Feuerwehr Norderstedt hat jetzt insgesamt 6.000 Euro an drei gemeinnützige Institutionen übergeben, die während der Rescuedays durch Los- und Plüschtierverkauf gesammelt worden waren. Das Geld erhielten die “Sternenbrücke” – ein Kinder- und Jugendhospiz, “Paulinchen”, eine Initiative für brandverletzte Kinder, sowie “dolphin aid”, die sich mit Delfin-Therapien für kranke Kinder einen Namen gemacht haben.

oachim Seyferth, Gemeindewehrführer Norderstedt Ute Nerge, Leiterin Kinderhospiz Sternenbrücke Anneliese Stapenfeldt, stellv. Vorsitzende Paulinchen Stefanie Damm, Amt für Feuerwehr Rettungsdienst und KatastrophenschutzSichtlich erfreut nahmen Ute Nerge von der Hamburger “Sternenbrücke” und Anneliese Stapelfeldt von “Paulinchen” die Schecks über jeweils 2.000 Euro entgegen. “Wir haben gerade eine Kampagne gestartet, da die Zahl der Verbrennungsopfer im Kleinkindalter steigt. Dafür können wir das Geld gut brauchen”, bestätigt die 53-Jährige Stapelfeldt. Ute Nerge ergänzt: “Da es in Hamburg keine Hospiz-Einrichtung für junge Erwachsene gibt, bauen wir gerade bei uns auf dem Gelände in Rissen.”  Hintergrund war wohl ein 19-Jähriger, der in einem Altenheim untergebracht wurde: “Er musste Bach hören und ist eigentlich Hard-Rocker”, so Nerge.

Alle waren sich sicher: “Ohne Ehrenamtliche würde es in Deutschland traurig aussehen”. Daher hatte Joachim Seyferth mit seinem Orga-Team auch den Drang und Wunsch die anderen Ehrenamtlichen zu unterstützen. “Aber, wir haben auch daraus gelernt.  Wir sind durch die Norderstedter am Besucher-Tag so überrannt worden. Das war super. Aber leider hatten wir zu wenig Losverkäufer an den Start gebracht.”

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: