Projektgruppe soll Feuerwehren stärken

Düsseldorf (NW) – Das Ministerium für Inneres und Kommunales in Nordrhein-Westfalen hat die Projektgruppe „FeuerwEHREnsache“ ins Leben gerufen. Sie soll sich damit befassen, wie das Ehrenamt in Feuerwehren gestärkt werden kann.

Wappen NRW.“Unser Ziel ist es, konkrete Ideen, Konzepte und Pilotprojekte zu entwickeln, um das Ehrenamt in der Feuerwehr auch auf lange Sicht zu stärken.”, erklärt Innenminister Ralf Jäger. Die Projektgruppe setzt sich aus Mitgliedern von freiwilligen Feuerwehren, Berufs- und Jugendfeuerwehren und diversen Verbänden zusammen.

Neben der Stärkung des Ehrenamts geht es natürlich auch darum, neue Mitglieder zu gewinnen. “Wir haben in den letzten Wochen bewiesen, dass wir schnell viele Kräfte mobilisieren können”, meint Jäger mit Blick auf den Hochwasser-Einsatz. “Und das soll auch so bleiben.”

Wie genau mögliche Aktionen aussehen werden, ist noch völlig offen. In anderen Bundesländern gibt es bereits entsprechende Kampagnen. So kündigte Niedersachsen vergangenes Jahr mit dem Projekt „Ja zur Feuerwehr“ Werbeaktionen unter anderem in Kinos und auf Bussen an.

3 Kommentare zu “Projektgruppe soll Feuerwehren stärken”
  1. Stefan

    Hallo zusammen,
    eine Projektgruppe klingt ja erst mal nicht schlecht zumindestens hat auch mal das Land endlich gesehen das seit Jahren die Zahlen der Mitglieder bei den Feuerwehren weniger werden (nicht nur da auch die Hilfsorganisationen haben das Problem).
    Man sollte nicht nur überlegen wie man neue Mitglieder bekommt sondern die schon Ausgebildet wurden, wie man die auch behält und Multiviert.
    Es geht ja schon los wenn Einsätze Nachts kommen das man überlegen muss ob man diesen auch mitfahren kann, weil man am nächsten Tag früh arbeiten muss und immer noch sehr viele Betriebe und Firmen kein Verständnis haben und dann noch mit abmahnungen ankommen oder so was da müsste von Land bzw. Bund ein riegel vorgeschoben werden. Dann gibt es noch nicht mal vergünstigen oder einfach ein Freibeträgt für die Steuer oder einen kleinen Zuschuß für die Rente usw. für die jenigen die sich Ehrenamtlich oder freiwillig angagieren. Wenn ich mal sehen wir haben einfach die selben nachteile wie jemand der sich nicht für die Mitbürger, Stadt, Kummunen usw. angagiert und da muss auch mal was passieren. Man muss die jenigen multivieren die auch schon da sind und diese auch halten.

  2. @ Stefan – zum Thema “Beruf und Ehrenamt”:

    Den Riegel gibt es ja schon. Eine Abmahnung wegen eines Einsatzes wird vom Arbeitsgericht nur im Ausnahmefall bestätigt werden – meist werden deshalb andere Gründe genannt…

    Mir scheint folgendes wichtig:

    1. die Bedeutung des Ehrenamtes in der Feuerwehr für den Bürger greifbarer zu machen – “warum braucht eine Großstadt eine FF?”

    2. die Arbeitgeber bei der Personalsuche mit einbinden!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: