Plastikteil verursachte Notlandung

Stuttgart/Braunschweig – In der November-Ausgabe 2008 berichtete das Feuerwehr-Magazin über die “Bauchlandung am Flughafen Stuttgart” (Nachrichten, Seite 6). Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) konnte die Ursache für das Versagen des Triebwerkes ermitteln. Zwei zusammen knapp acht Millimeter große Plastikteile hatten ein Ventil blockiert und damit ein Ausfahren des Triebwerkes verhindert.

Dieser Umstand war bereits in dem Feuerwehr-Magazin-Artikel erwähnt. In einem zwischenzeitlich erschienenen Monatsbulletin, in dem die BFU die Untersuchungen zu aktuellen Flugunfällen zusammenfasst, werden der Unfall, die technischen Ursachen und Hintergründe sowie der folgende Einsatz samt Bergung ausführlich mit Fotos dargestellt. Das Bulletin ist kostenlos im Internet downloadbar.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Heute ist erneut eine F 100 der Contact Air ins Medieninteresse gerückt, nachdem ein Sensor fälschlicherweise ein Problem gemeldet hatte. Die Maschine absolvierte am späten Vormittag eine Sicherheits-, keine Notlandung in Stuttgart:

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/2284870er

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: