Paulinchen: Grillen ohne Brandbeschleuniger

Berlin – Rechtzeitig zur Grillsaison warnen Paulinchen e.V. – Initiative für brandverletzte Kinder – vor der Verwendung von Brandbeschleuinigen beim Grillen. Jährlich passieren in Deutschland dadurch zirka 4.000 Unfälle, davon enden 400 mit schwersten Verbrennungen für Personen.

Plakat zur Warnung vor vermeidbaren Grillunfällen.Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) weist Paulinchen auf die große Gefahr speziell für Kinder hin, die in der Nähe der Grills spielen. “Die Gefahr, die von Brandbeschleunigern beim Grillen ausgeht, wird immer noch unterschätzt”, mahnt Paulinchen-Vorsitzende Adelheid Gottwald in einer Presseerklärung. “Grillen mit Spiritus ist nicht nur leichtsinnig, sondern auch grob fahrlässig. Dieser Unfall ist zu hundert Prozent vermeidbar.”

Zudem hat die Initiative für brandverletzte Kinder in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis “Das schwerbrandverletzte Kind” und der “Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV)” einen Ratgeber für Eltern und Angehörige eines brandverletzten Kindes im Krankenhaus entwickelt. Diese Broschüre beinhaltet wertvolle Informationen für die Zeit nach einem Verbrennungs- oder Verbrühungsunfall und wird direkt in den Kliniken an die betroffenen Familien ausgegeben.

(Quelle und Plakat: Paulinchen e.V.)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: