Notruf-App für Jedermann

Gelsenkirchen (NW) – Mit einer gebührenpflichtigen Notruf-App will die Protegon GmbH Smartphone- und iPad-Besitzern mehr Sicherheit bieten. Der Nutzer der “SOS-App” kann im Notfall, oder wenn er bedroht wird, auf Knopfdruck eine Sicherheitszentrale alarmieren. Dabei muss er nicht in der Lage sein, konkrete Angaben zu machen. Der Standort wird an die Zentrale übermittelt – ebenso ein aktuelles Foto der Situation.

SOS App von Protegon - ein gebührenpflichtiger Dienst, der mehr Sicherheit bieten soll. Foto: ProtegonMithilfe einer Kombination aus Mobilfunkzellortung, GPS, WLAN und integrierter Tracking-Funktion wird das Mobilfunkgerät bei einem Alarm innerhalb von Sekunden bis auf fünf Meter genau geortet und mit der Sicherheitszentrale verbunden, verspricht der Anbieter. Diese löst dann je nach individuellem Notfallprofil den Rettungseinsatz aus. Neu ist, dass nicht nur die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben alarmiert werden, sondern bei Bedarf auch private Sicherheitskräfte in ganz Deutschland zum Einsatz kommen können. Zudem können die Mitarbeiter der Sicherheitszentrale die Rettungskräfte anhand des detaillierten Nutzerprofils bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort mit ergänzenden Informationen über den Nutzer, wie Krankheiten oder Allergien sowie über die konkrete Gefahrensituation vor Ort versorgen.

Gleichzeitig mit dem Alarmruf übermittelt das Smartphone nicht nur den Standort, sondern automatisch auch ein Foto der Kamera an die Sicherheitszentrale. “Die Mitarbeiter dort können sich bereits im Moment des Alarms einen Eindruck von der Umgebungssituation verschaffen und den Rettungseinsatz gezielt koordinieren”, sagt Chefentwickler Dr. Arasch Honarbacht. “Das spart Zeit. Zeit, die im Extremfall über Leben und Tod entscheiden kann.” Die “SOS-App” funktioniert deutschlandweit rund um die Uhr. Die zertifizierte Notruf- und Serviceleitzentrale in Gelsenkirchen kann auf etwa 500 private Sicherheitsdienste mit mehreren tausend Mitarbeitern zurückgreifen. Die Abdeckung sei so dicht, dass die privaten Sicherheitskräfte im Alarmfall überall in Deutschland innerhalb von wenigen Minuten vor Ort seien.

Für die Notfall-Applikation berechnet Protegon einen Kaufpreis in Höhe von 1,59 Euro sowie eine monatliche Servicepauschale ab 3,49 Euro pro Monat, abhängig von der Vertragslaufzeit. Ohne Vertragsbindung kostet der Service 4,99 Euro pro Monat. Die Notfall-Einsätze privater Sicherheitskräfte werden gegebenenfalls separat abgerechnet und richten sich nach der tatsächlichen Dauer des Einsatzes. Die Applikation ist verfügbar für Apple iPhone (3G, 3GS und 4), iPad und iPod touch sowie für Google Android Phones. Besitzer eines Gerätes ohne integrierte Kamera (iPad der ersten Generation, iPod touch bis zur dritten Generation) können die App ohne Fotofunktion nutzen. Voraussichtlich ab dem Herbst wird die App auch für weitere Smartphones verfügbar sein.

Weitere Informationen, einen Demofilm sowie eine Testversionen finden Interessierte unter: http://www.protegon.eu

Ähnliche Artikel zum Thema:

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: