MTF nach Unfall auf dem Dach

Flensburg (SH) – Bei einem schweren Unfall mit einem Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Flensburg-Innenstadt sind am Sonntagabend insgesamt fünf Menschen leicht verletzt worden, nachdem sich das Fahrzeug überschlagen hatte. Unter den Verletzten sind vier Mitglieder der örtlichen Jugendfeuerwehr. An dem Mannschaftstransportwagen entstand Totalschaden.

 

Nach dem Kontakt mit dem Bordstein stürzte das MTF der FF Flensburg-Innenstadt um und blieb auf dem Dach liegen. Fünf Insassen wurden leicht verletzt. Foto: Iwersen
Nach dem Kontakt mit dem Bordstein stürzte das MTF der FF Flensburg-Innenstadt um und blieb auf dem Dach liegen. Fünf Insassen wurden leicht verletzt. Foto: Iwersen

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte die Fahrerin des MTF in der Nikolaiallee plötzlich gegen den rechten Kantstein gesteuert und hatte daraufhin die Kontrolle über den Ford Transit mit neun Sitzplätzen verloren. Der Mannschaftswagen prallte gegen eine massive, aus Feldsteinen errichtete Mauer zu einem höher gelegenen Grundstück, fuhr die Mauer rund zwei Meter hinauf, prallte gegen ein Verkehrsschild und stürzte schließlich um. Nach dem Unfall blieb das MTF auf dem Dach auf der Fahrbahn liegen. Anwohner alarmierten sofort die Rettungsleitstelle, die den Notarzt sowie zwei Rettungswagen und ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug der Berufsfeuerwehr an den Unfallort entsandte. Zudem leisteten die Anwohner erste Hilfe und betreuten die verunfallten Jugendlichen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Sowohl die Fahrerin als auch die vier Jugendfeuerwehr-Mitglieder hatten jedoch großes Glück: Obwohl das Dach des Fahrzeuges eingedrückt war, ließen sich die Türen noch öffnen und alle Insassen konnten das auf dem Kopf liegende Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen. Alle fünf wurden mit einem Schock und leichten Schürf- und Schnittwunden zur Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert. An der Unfallstelle machte sich auch Stadtbrandmeister Jürgen Sievers ein Bild von der Lage. Er zeigte sich erleichtert, dass die Sicherheitseinrichtungen des erst acht Jahre alten Fahrzeuges gute Arbeit geleistet hatten und die Insassen mit leichten Blessuren davongekommen waren. Anschließend kümmerte er sich im Krankenhaus um die Verletzten. (Foto: Iwersen)

15 Kommentare zu “MTF nach Unfall auf dem Dach”
  1. Bernd

    Meine Skepsis gegenüber des Feuerwehrführerscheins, wo Einsatzkräfte geschult werden um Einsatzfahrzeuge bis 7,5t fahren zu dürfen, sehe ich hier bestätigt.
    Was könnte alles passieren?
    Ich mag es mir nicht Vorstellen wenn ein junger Kamerad, der von einem erfahrenen Fahrer eingewiesen ist mit dem TSF oder dem LF seiner Wehr, besetzt mit Jugendlichen der JF aufgrund seiner fehlenden Fahrpraxis verunglückt.

    Ich will hier nicht die Einsatzkräfte kritisieren, die Einsatzfahrzeuge führen, sondern die Politik, die solche witzigen Dinge auf den Weg gebracht haben.
    Das eine Regelung her muss ist klar, allerdings hätte ich als Politiker den alten Führerschein mit den Klassen 1-5 so wie er ist belassen
    Wenn nun so ein schlauer Kaffeetrinkerpolitiker etwas hätte machen wollen, so hätt er den Klassen neue schöne Namen gegeben ( B, BE, C1E….was weiß ich) und fertig.

    Den Betroffenen aus diesem Bericht wünsche ich gute Besserung und das die Verantwortlichen aus Verwaltung hier keinen Schuldigen in Reihen der Feuerwehr suchen.

  2. Michael

    @ bernd
    Hallo,
    woher deine Bedenken gegen einen aus meiner Sicht notwendigen FW- Führerschein kommen, ist mir unklar. Dieser hier beschrieben Unfall mit einem MTF Ford Transit unter 3,5 To. zul. Gesamtgewicht ist doch für das von dir kritisch gesehene doch gar nichts zu tun.

    Wichtig ist, daß jede/r Kameradin/Kamerad, der mit Feuerwehrfahrzeugen zu tun hat, den Anfordernissen und Bedürfnissen entsprechend gut geschult und ausgebildet wird.
    Höhere, breitere, schwerer Fahrzeuge als die üblichen PKWs brauchen auch schon im Bereich unter 3,5 Tonnen eine entsprechende Einweisung und Er”Fahrung”. Wer mit insgesamt bis zu 9 Personen unterwegs sein kann muß sich der Verantwortung bewusst sein. Vieles, was nach Bernd passieren könnte, kann auch schon in der Fahrzeugklasse passieren, ohne die Regelungen des FW- Führerscheins zu tangieren. Unabhängig von der besten Ausbildung kann trotzdem jederzeit was passieren.

    Ich wünsche den Verunfallten eine schnelle und Gute Genesung.

  3. Auch ich möchte mich zunächst den Genesungswünschen anschliessen!

    Wichtig ist hier zu beachten, dass es sich offenbar um einen überaus bedauerlichen aber auch klassischen Fahrfehler gehandelt hat!
    Der kann leider jedem Fahrer passieren und wenig mit dem Führerschein zu tun!

    Auch wenn ich es an dieser Stelle ehr unpassend finde, noch mal kurz zum Feuerwehrführerschein:

    Die in Deutschland größten Änderungen mit Einführung des EU-Führerscheins waren die Einführung der Klasse C1 und des seperaten Anhängerscheins E

    Dies macht zweifellos Sinn!

    Leider hat man bei der Umsetzung der Richtlinie in Deutschland nicht an die Feuerwehren und Hilfsorganisationen gedacht…

    Die Lösung sollen nun der “Feuerwehrführerschein” werden (auch der muss noch in Landesrecht umgesetzt werden).

    Der Ansatz scheint mir gut! Schon alleine, weil z.B. ein TSF-W ein anderes Fahrverhalten hat, als der ansonsten leere 9-Sitzer in einer normalen Fahrschule.

    Normalerweise sollte man für alle Fahrer von FW-Fahrzeugen einen Sonderführerschein (mit Ausbildung und Prüfung) verpflichten einführen!

  4. wolfgang

    ohne scheiß die fahrerin konnte ein scheiß dafür ein auf den sie hat das lenkrad mit absicht nach rechts auf den bordstein gelenkt !!
    dank ihr ist nix schlimmeres passiert also wenn ihr schon darüber schreibt was da ab ging, schreibt es so wie es auch wirklich gewesen ist.

  5. Markus

    Warum oder wodurch es zu dem Unfall kam sei mal dahin gestellt, ebenso die sicher noch lange andauernde Diskussion über den Feerwehr-Führerschein.
    Auf jeden Fall wäre es keine Lösung es bei den alten FS-Klassen 1-5 zu belassen,
    denn wieviele Fahrerinnen und Fahrer haben nach ihrem Pkw-Führerschein der KLasse 3 auch wirklich ein Fahrzeug bis zu 7,5t gefahren? Nur weil man den 3er Führerschein hat, hat man nicht automatisch Fahrpraxis auf größeren Fahrzeugen als ein Pkw!

  6. Notrufprotokoll

    Lieber Wolfgang, wenn du uns etwas mitteilen möchtest, dann beachte doch bitte die allgemeinen Umgangsformen und die Regeln der deutschen Rechtschreibung und Grammtik.

    Aus deinem Beitrag kann man außer mangelnder Schulbildung und zusammenhangslosen Sätzen voller Fehler nichts herauslesen.

    Also schreibe bitte nochmal lesbar, was du sagen möchtest!

    bitte, danke.

  7. wolfgang

    so erstmal habe ich LRS also beleidige nicht meine schulbildung ok ?

  8. Florian

    Hallo Wolfgang,

    niemand möchte hier über den Hergang urteilen. Zu lesen ist aber in dem Bericht über einen “Fahrfehler”. Und daran schließt sich selbstverständlich auch die Diskussion über Fahrpraxis und Führerscheinregelung in der FF an.

    Und Notrufprotokoll hat Recht. Achte möglichst auf die Interpunktion. Ich kann nur raten, was du meintest. Und “Scheiße” usw. kannst Daheim sagen.

    Grüße

  9. wolfgang

    Florian.
    is denke dir ist auch schon mal ein unfall passiert. wenn du einen führerschein und auto hat. den denke ich mir mal das bei deinem unfall(wenn vohrhanden) du keinen fahrfehler gemacht hast. es ligt nich immer an dem fahrer gescheige den an der fahrpraxis die fahrerin die den MTF gefahren ist kenn ich sehr gut und sie kann sehr gut fahren. alle meinen immer es ligt an der fahrerin oder am fahrer, es gibt aber auch sehr oft unfälle wo der faher/in keine schuld hatte
    bzw. keinen fahrfehler gemacht hat. man kann froh sein das dort nix schlimmeres passiert ist, den direkt neben der unfallstelle ist ein haus. hätte sie nicht eingelenkt wären sie mit sehr großer wahrscheinlichkeit ins haus gefahren.

    ok den hat notrufprotokoll recht gebe ich zu. aber ich finde es einfach eine unverschämtheit, den bericht so zu schreiben, das die fahrerin schuld hatte, obwohl es nicht so war.

    gruß

  10. @ Wolfgang

    Dass es sich hier um einen Fahrfehler gehandelt haben muss, ergibt sich doch schon daraus, dass offenbar kein anders Fahrzeug beteiligt war.
    Nun gibt es für einen Fahrfehler viele mögliche Ursachen und man sollte einen Fahrfehler auch nicht automatisch mit einem vorwerfbaren Fehlverhalten gleichsetzen! Nur hat das hier auch niemand getan!

  11. wolfgang

    @alle

    wenn ihr alle meint es sei ein fahlfehler gewesen oder ähnliches den glaubt das man schön weiter. ich weiß das es keiner war. ich glaube kaum das ihr es noch in eure kpfe rein bekommt das es nicht am fahrverhalten geschweige den an der fahrerin gelegen hat.

  12. MartinHH

    Sorry aber bei einem Fahrfehler hat dann wer Schuld wenn nicht der Fahrer? Die Reifen, die Strasse? Wenn ich die Experten mal fragen dürfte wie alt war die Fahrerin bzw. wie lange hatte sie den Führerschein?

  13. Stefan

    Vielleicht sollte man mal das Problem in den Köpfen der lieben älteren Feuerwehrkollegen suchen, denn reden könnt ihr alle gut aber wer engagiert sich denn mal in der Jugendfeuerwehr???

  14. @ Wolfgang: Wenn du die Unfallursache kennst schreib sie doch hier rein!

    @ Stefan: Der Unfall hat nun nichts damit zu tun, wer sich wie für die JF engagiert oder auch nicht!

  15. Redaktion Feuerwehr-Magazin

    Dringende Bitte: Diese Diskussion weicht von einer sachbezogenen Diskussion ab. Bitte beim Thema bleiben – und auch bei konträren Meinungen auf einen höflichen Umgangston achten. Vielen Dank!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: