Messerstecher verletzt Feuerwehrmann und Polizisten

München (BY) – Ein offenbar psychisch kranker Mann hat am Samstag in München einen Feuerwehrmann mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Auch drei Polizeibeamte erlitten Verletzungen, bevor sie den Täter festnehmen konnten. Der Feuerwehrmann hatte im Auftrag der Polizei die Wohnungstür des 25-Jährigen geöffnet.

Kurz nach 7 Uhr hatte eine Anwohnerin wegen einer Ruhestörung die Polizei gerufen. Eine Streifenwagenbesatzung stellte fest, dass ein Mieter diverse Einrichtungsgegenstände aus dem zweiten Stock warf – darunter ein Fernsehgerät. Eine Überprüfung ergab, dass es sich bei dem Mann um eine polizeibekannte Person handelte. Verstärkung rückte an, doch der junge Mann weigerte sich die Tür zu öffnen. Die Beamten forderten die Feuerwehr zur Amtshilfe nach.

Ein Feuerwehrmann öffnete die Wohnungstür und wurde sofort von dem 25-Jährigen mit einem Fleischermesser angegriffen. Der 57-Jährige erlitt einen Stich in die Brust. Die Verletzungen galten nicht als lebensbedrohlich. Das Opfer musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Drei Polizisten erlitten Schnitt- und Stichwunden an den Beinen, ehe sie den Täter überwältigen konnten. Die Polizeibeamte mussten ambulant versorgt werden.

Der Festgenommene wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München eingeliefert und einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft stellte einen Antrag auf einen so genannten “Unterbringungsbefehl”. Nach Angaben der Polizei sei die psychische Erkrankung des Täters bislang nicht gewesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: