Kompakter Wärmefinder

Remagen (RP) – Ein 3,5 Zoll großes Display in Verbindung mit einem kleinen und leichten Gehäuse bietet die Wärmebildkamera (WBK) „Eclipse LD“ von Bullard. Zwei Versionen sind lieferbar: die „Eclipse LD 160“ mit einer Bildauflösung von 160 x 120 Pixeln und die „Eclipse LD 320“ mit 320 x 240 Pixeln.

Die dynamische Temperaturerfassung beider „LD“-Modelle erstreckt sich bis 632 Grad Celsius und wird sowohl per Balken als auch numerisch angezeigt. Unterschiedliche Wärmeschichten zeigt die WBK in Gelb (Temperatur >250 Grad Celsius), Orange (400 bis 500 Grad Celsius) und Rot (>500 Grad Celsius).

Ein elektronischer Blendenregler dient der Identifikation von versteckten Wärmequellen. Diese werden in unterschiedlichen Blautönen dargestellt und sind nicht überfärbt, sodass die Raumstruktur (Wände, Mobiliar) auf dem Display deutlich zu erkennen sein soll. Auf diese Weise entsteht ein 3D-artiges Bild mit blau hervorgehobenen Hitzequellen, die leichter zu lokalisieren sind.

Eine starke Hintergrundbeleuchtung (300 cd/qm) des Bildschirms erleichtert einen Einsatz der Kamera auch im Freien. Optional lässt sich die WBK mit einem dokumentenechten Videospeicher (Datum, Uhrzeit) mit 5 Stunden Aufzeichnungsdauer ausstatten. Die Elektronik der „Eclipse LD“ ist in ein Anti-Shock-System eingebettet, der Bildschirm besitzt eine widerstandsfähige Polycarbonatplattenschicht. Laut Bullard ist die WBK gegen das Eindringen von Wasser bei Untertauchen geschützt (IP-Schutzart 67). Außerdem soll sie den Sturz aus mehr als zwei Meter Höhe auf einen Betonboden sowie die kurzzeitige Beflammung von 1.000 Grad Celsius ohne Funktionsstörung überstehen.

Dank einer modularen Bauweise ist die Einsteigerversion der „Eclipse LD“ mit sämtlichen Zusatzfunktionen nachrüstbar, beispielsweise der Bildauflösung von 320 x 240 Pixeln. Die Abmessungen des Geräts betragen 20 x 11 x 13 cm, das Gewicht liegt bei 910 g.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: