Kirche in Othfresen wird kein Feuerwehrhaus

Lenningsen/Othfresen (NW/NI) – In der Februar-Ausgabe 2011 des Feuerwehr-Magazins haben wir das aus einer Kapelle umgebaute Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Lenningsen im Kreis Unna vorgestellt. Im ehemaligen Altarraum stehen nun die Einsatzfahrzeuge, dort, wo früher die Gläubigen beteten, ziehen sich jetzt die Kameraden um. Feuerwehr, Einwohner und auch der Pfarrer der Gemeinde sind mit dieser Lösung sehr zufrieden.

Auch die katholische Kirche St. Joseph in Othfresen im Kreis Goslar soll bis 2013 geschlossen werden. Das Bistum Hildesheim hatte die Profanisierung – die Entweihung – nach einer umfangreichen Kategorisierung beschlossen. Bereits im Vorfeld war auch hier darüber diskutiert worden, das Gotteshaus als Unterkunft für die freiwillige Feuerwehr des 650-Seelen-Örtchens weiterzunutzen. Ein Vorschlag, der unter den Gläubigen Entsetzen auslöste. Doch diese Pläne sind nun vom Tisch. Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Liebenburg hat einen Neubau für die FF Othfresen genehmigt. Mit dem Umbau der Kirche seien die Normvorgaben für Feuerwehrhäuser nicht einzuhalten, heißt es in der Begründung für den rund eine Million Euro teuren Neubau. Der katholischen Kirchegemeinde nützt das indes wenig: Ihr Gotteshaus wird definitiv geschlossen.

Das aus einer Kapelle umgebaute Feuerwehrhaus der FF Lenningsen. Das Feuerwehr-Magazin berichtete darüber in Ausgabe 2/2011. Foto: Jörg Prochnow
Das aus einer ehemaligen Kapelle umgebaute Feuerwehrhaus der FF Lenningsen. Das Feuerwehr-Magazin berichtete darüber in Ausgabe 2/2011. Foto: Jörg Prochnow

2 Kommentare zu “Kirche in Othfresen wird kein Feuerwehrhaus”
  1. chris Wellegehausen

    Ich finde es schön mal was über meinen Ort im Internet zu lesen.
    ABER:
    Othfresen ist mitnichten ein 650 Seelen Örtchen.
    In Otfresen wohnen circa 2300 Seelchen.

    Grüße und Gut Wehr
    C. Wellegehausen

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: