Herrenloser Rollstuhl: riesige Suchaktion

Geesthacht (SH) – Große Aufregung am Dienstagnachmittag am Geesthachter Elbufer im Kreis Herzogtum Lauenburg: Ein herrenloser Rollstuhl am Schiffsanleger am Menzer-Werft-Platz löste gegen 15 Uhr eine groß angelegte Suchaktion aus.

Nach einer Stunde dann Aufklärung: Die Besitzerin hatte ihr Mobil zurückgelassen und war mit dem Salonschiff “MS Aurora” zur Queen-Mary-Fahrt nach Hamburg aufgebrochen. Die Feuerwehr erreichte schließlich Kapitän Karl-Heinz Randel per Handy, der den Kontakt zu der Frau vermittelte. Entwarnung, es ging ihr gut.

“Lieber so ein Ende des Einsatzes, als anders. Aber etwas leichtsinnig, seinen Elektrorollstuhl hier zu parken, ist das schon”, sagte Feuerwehrsprecher Peter Kunze. Neben der Feuerwehr aus Geesthacht mit zwei ELW 1, ELW 2, HLF 20, DLK 23-12 und Rettungsboot waren auch die Taucher der Berufsfeuerwehr Hamburg, der Hamburger Einsatzführungsdienst-Ost, ein Rettungshubschrauber, die Besatzung eines Rettungswagens, Wasserretter der DLRG aus Geesthacht, Lauenburg und Büchen sowie ein Notarzt im Einsatz.

Große Suchaktion für eine mutmaßlich in der Elbe vermisste Rollstuhlfahrerin. Die fuhr aber mit einem Ausflugsschiff. Foto: Timo Jann

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: