Heiße Diskussionen: In Niedersachsen sollen Feuerwehrleute bis 67 Jahren löschen

Hannover – Mit der Neuauflage des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes soll nach Wunsch des Innenministeriums die Altersgrenze auf 67 Jahre angehoben werden. Wohl gemerkt für die Mitgliedschaft in den Einsatzabteilungen. So soll der Mitgliederschwund in den jüngeren Generationen – besonders im ländlichen Raum – aufgefangen werden. Unter den Feuerwehren, den Kreisverbänden und Kameraden wird das heiß diskutiert. Einige ältere Feuerwehrmänner fühlen sich zu früh in den Feuerwehr-Ruhestand versetzt, die Verbandsfunktionäre sind sich nicht einig. Von der einen Seite heißt es, dass die Kameraden bis 67 Jahren in ihrem Beruf tätig sind und es so auch in der Feuerwehr sein könnten. Von der anderen Seite kommen die Bedenken hinsichtlich der steigenden gesundheitlichen Gefährdung in Bezug auf Alter und Einsatzbelastung. Die Meinungen hat die “Hannoversche Allgemeine” zusammengetragen. 

Hier geht’s zum Original-Beitrag: “Löschen bis 67? Altersgrenze bei Feuerwehr soll fallen” (Hannoversche Allgemeine, 19. April 2017)

Feuerwehr im Brandeinsatz. Symbolfoto: Timo Jann

Weitere Artikel zu dem Thema:

 

Buchtipp der Redaktion: Wer haftet, wenn was passiert?

>>Das Buch hier bestellen<<

3 Kommentare zu “Heiße Diskussionen: In Niedersachsen sollen Feuerwehrleute bis 67 Jahren löschen”
  1. Das wird eine “Kannvorschrift”, wer möchte kann natürlich auch eher in die Altersabteilung wechsen. Es ist nicht einsehbar, daß man bis 67 arbeiten muß, aber derzeit nur bis 62 aktiven Dienst verrichten darf; auch wenn man noch fitt ist.

  2. J. Hansen

    Wenn sie es gerne möchten und fit sind, warum nicht?
    Wir sind doch immer froh, wenn erfahrene alte Hasen mit dabei sind 😉

  3. Ich muss Ronald voll und ganz recht geben wer bis 67 arbeiten soll,sollte auch Feuerwehrdienst bis 67 machen dürfen.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: