Hälfte der Haushalte ohne Rauchmelder

Oberursel (HE) – Weniger als die Hälfte der Deutschen (44 Prozent) haben Rauchmelder in ihrer Wohnung installiert. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK-Gruppe im Auftrag der Versicherung DA Direkt aus Oberursel (Hochtaunuskreis).

Immerhin befürworten zwei von drei Befragten laut Umfrageergebnis die Einführung einer Rauchmelderpflicht. Jedoch sei etwa jeder Zehnte (11 Prozent) der Auffassung, eine Installation sei unnötig und helfe im Ernstfall nicht. Norbert Wulff, Vorstand der DA Direkt Versicherung, ist auch erstaunt darüber, dass dass nur knapp 13 Prozent einen Rauchmelder im Kinderzimmer und nur 20 Prozent einen in den Schlafzimmern montiert haben. “Wir hätten erwartet, dass die Deutschen gerade hier an ihre Sicherheit denken”, betont Wulff. Knapp 25 Prozent gaben hingegen an, den Rauchmelder im Flur zu montieren.

In diesen neun Bundesländern herrscht Rauchmelderpflicht: Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Dort müssen Vermieter Rauchmelder in Fluren, Schlaf- und Kinderzimmern installieren und diese jährlich prüfen. “Wir empfehlen unbedingt, den Rauchmelder fachgerecht montieren zu lassen. Nur so ist gewährleistet, dass er im Notfall richtig funktioniert und Leben retten kann”, erklärt Wulff. (Quelle: Pressemitteilung, Symbolfoto: Rauchmelder retten Leben)

Video zum Thema:

4 Kommentare zu “Hälfte der Haushalte ohne Rauchmelder”
  1. Die sollten so langsam mal deutschlandweit zur Pflicht werden.

  2. Das Rauchmelder helfen kann nicht ernsthaft bezweifelt werden!

    Bedenkt man die Einwohnerzahlen der Bundesländer, können die 44% eigentlich keinen wundern.

    Eine bundesweite Rauchmelderpflicht wäre sinnvoll! Denn eins wird in der Diskussion gerne unterschlagen: Ein Rauchmelder hilft nur, wenn der Rauch nah dran ist. Brennt es beim Nachbarn, sind die eigenen Chancen gering.

  3. Der Verein “Children Health Support”, schreibt u. a. Petitionen an die Landtage der Bundesländer ohne Rauchmelderpflicht und fordert, dass eben diese Rauchmelderpflicht in die Landesbauordungen aufgenommen wird. Und das mit Erfolg. Die zündende Initiative für einige der genannten Bundesländer mit Rauchmelderpflicht stammte von diesem, unserem Verein.

    Zur Zeit arbeiten wir an einer Eingabe für Baden-Württemberg. Da werden wir beim neuen Innenminister Reinhold Gall, seines Zeichens Vorsitzender und aktiver Feuerwehrkamerad beim Kreisfeuerwehrverband Heilbronn bzw. der FF Obersulm, offene Türen einrennen.

    Die letzte Landesregierung in BaWÜ hatte unsere Petition abgelehnt mit der sinngemäßen Begründung: “Wir wollen nicht noch mehr Bürokratie einführen”
    Ob bei so einer Aussage bei jedem Brandopfer nicht sogar der Tatbestand der fahrlässigen Tötung vorgelegen hätte?

    [EDIT: Beitrag durch Redaktion gekürzt!]

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: