Großes Vertrauen in Feuerwehrleute

München – Ärzte und Feuerwehrleute genießen bei der deutschsprachigen Bevölkerung das höchste Vertrauen. Autoverkäufern und Politikern hingegen wird kaum geglaubt, so das Ergbnis einer repräsentativen Befragung des Online Marktforschungsinstitute marketagent.com. Befragt worden waren 2.012 Internetnutzer in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz zur Vertrauenswürdigkeit von 27 verschiedenen Berufsgruppen.

Im Gesundheitswesen Tätige (Ärzte, Apotheker, Krankenschwestern und -pfleger) sowie Polizisten und Feuerwehrleute belegen bei der Frage nach der Vertrauenswürdigkeit ihrer Profession die Spitzenplätze. Das Vertrauen in Mediziner ist vor allem bei unter 19- und bei über 60-Jährigen besonders ausgeprägt. In diesen beiden Altersgruppen geben jeweils über die Hälfte aller von Marketagent.com Befragten an, der Berufsgruppe der Ärzte zu vertrauen (50,2 Prozent beziehungsweise 54,2 Prozent, insgesamt 41,1 Prozent).

17-9-2010Auf Platz 2 in der Rangliste folgen die Feuerwehrleute. Ihnen trauen 38,4 Prozent der Befragten. Mit 33,5 Prozent landen Polizisten auf Platz 5. In den Altersgruppen von 30 bis 39 Jahren und von 40 bis 49 Jahren landen die Feuerwehrleute sogar auf dem ersten Rang.

Am anderen Ende der Liste finden sich Politiker und Autoverkäufer und die Makler von Immobilien und Versicherungen. Sie erhalten jeweils nur von deutlich weniger als 2% aller Befragten das Prädikat „vertrauenswürdig“. Vor allem in Deutschland und der Schweiz werden Politiker besonders kritisch gesehen und landen abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Unterschiede zwischen den in der Befragung berücksichtigten Ländern zeigen sich zum einen bei den Bankangestellten: Genießen diese in Österreich immerhin das Vertrauen von 17,7 Prozent aller Befragten, sind es in Deutschland nur 9,3 Prozent (Schweiz 13,7 Prozent). Umgekehrt vertrauen Pfarrern/Priestern in Deutschland 16,4 Prozent, in Österreich nur 10,4 Prozent (Schweiz 13,9 Prozent). Offensichtlich schlagen sich hier die jüngsten Missbrauch-Skandale in der katholischen Kirche nieder.

Insgesamt wurden von marketagent.com 2012 Personen befragt: 502 in Österreich, 1000 in Deutschland und 510 in der Schweiz. 971 Befragte waren männlich, 1041 weiblich. Das Vertrauen in die Feuerwehrleute liegt bei beiden Geschlechtern nahezu auf dem gleichen Niveau.

Ein Kommentar zu “Großes Vertrauen in Feuerwehrleute”
  1. Norbert Eder

    Ach Du Schreck!

    Ich bin Autoverkäufer und bei der FFW 😉

Hinterlasse einen Kommentar