Generationenwechsel bei der vfdb

Weimar (TH) – Bei der vfdb endete am Montag auf der Mitgliederversammlung in Weimar gegen 19 Uhr eine Ära. Nach über 20 Jahren an der Spitze der Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes stellte sich Diplom-Physiker Hans Jochen Blätte nicht mehr zur Wahl. Ungewöhnlich für die vfdb: Für das Präsidentenamt gab es mit Berlins Landesbranddirektor Wilfried Gräfling und dem Leiter der BF Dortmund, Dirk Aschenbrenner zwei Bewerber.

Einen klaren Favoriten gab es im Vorfeld nicht. Allgemein wurde vermutet, dass der 44-jährige Aschenbrenner stärker für einen Wandel der Vereinigung stehen würde, während bei Gräfling häufiger das Wort “Kontinuität” fiel. In geheimer Wahl setzte sich letztlich Aschenbrenner mit 196 zu 163 Stimmen durch. Seine Amtszeit beträgt fünf Jahre. Der gebürtige Emsländer ist seit Mai 2009 Leiter der Dortmunder Feuerwehr. Ein Jahr später wurde er zum Vizepräsidenten der vfdb gewählt.

Hans Jochen Blätte wurde aufgrund seiner großen Verdienste um die vfdb zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In seiner Amtszeit konnte die vfdb unter anderem ihre Mitgliedszahlen auf 2783 Mitglieder nahezu verdoppeln. (Text & Foto: Jan-Erik Hegemann)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: