Fußball-Star wegen Brandstiftung angeklagt

München – Die Staatsanwaltschaft München I klagt den Profi-Fußballer Breno vom FC Bayern München wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung an. Nach Überzeugung der Ermittler soll der Brasilianer das Feuer in seiner Villa selbst gelegt haben. Das Haus brannte in der Nacht zum 20. September 2011 komplett aus.

Konkret beschuldigt die Staatsanwaltschaft den Fußballer, unter Alkoholeinfluss Einrichtungsgegenstände an verschiedenen Stellen in Brand gesteckt zu haben.

Seine Frau und die drei Kinder waren zu dem Zeitpunkt nicht in der Villa im Münchener Vorort Grünwald. Breno Vinicius Borges hatte sich vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie gerettet. Er erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Es entstand ein Schaden an Wohnhaus und Garage von etwa 500.000 Euro.

Der Fußballer schweigt zu den Vorwürfen. Trotz des Alkoholeinflusses sei Breno der nicht schuldunfähig gewesen. Falls das Hauptverfahren eröffnet und er verurteilt werden würde, droht ihm sogar eine mehrjährige Freiheitsstrafe. (Foto: fib/BR)

Ein Kommentar zu “Fußball-Star wegen Brandstiftung angeklagt”
  1. Tja…..Auch Bayern München Stars werden bestraft.:D
    Selber schuld,schreib ich da nur…Wenn er auf Geld aus war…Der Bayern München Spieler verdient genug.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: