Frau beobachtet Einbruch in Feuerwehrhaus

Hobbach (BY) – Nachdem erst vor wenigen Tagen mehrere Einbrüche in verschiedene Gerätehauser im Landkreis Leer (NI) aufgeklärt werden konnten (feuerwehrmagazin.de berichtete), wurde am Freitagabend ein Einbruch in das Feuerwehrhaus der Gemeinde Hobbach (Kreis Miltenberg) aufgeklärt. Die Beute konnte dabei sichergestellt werden. Die rasche Aufklärung ist der Ehefrau eines Feuerwehrmannes zu verdanken, sie gab die entscheidenden Hinweise zur Ergreifung der Täter.

Symbolfoto-Polizei-2 (T. Weege)Der Frau war am Freitagabend ein ihr verdächtiger Mann aufgefallen, der um das Gerätehaus schlich. Außerdem trug er einen Eimer bei sich. Wenig später bestätigte sich ihr Verdacht: Eine Tür des Gebäudes war eingetreten worden. Die Gattin des Kameraden benachrichtigte sofort den Kommandanten der Wehr, der wiederum die Polizei. Wie sich herausstellte, hatten die Einbrecker zwei Handfunkgeräte sowie den Hörer eines eingebauten Funkgerätes entwendet. Auf Grund der Beobachtungen der Frau konnte die Polizei schnell zwei Männer ermitteln. Bei ihnen fanden die Beamten auch das gesamte Diebesgut im Wert von rund 2.500 Euro. Auch der von der Zeugin beobachtete Eimer wurde gefunden, in ihm hatten die Einbrecher die Beute deponiert. Die Polizisten konnten aber nicht nur das Diebesgut feststellen, sondern auch deutlichen Alkoholkonsum der mutmaßlichen Täter. Ein Geständnis wollten die Männer noch nicht ablegen.

3 Kommentare zu “Frau beobachtet Einbruch in Feuerwehrhaus”
  1. Frigo

    Verdammte Mistkerle, so wird die Arbeit freiwilliger Lebensretter mit Händen und Füßen getreten. Solche Leute sollten extrem hohe Geldstrafen (je nach Fall bis zu 200.000€) oder Haftstrafen bekommen.

  2. gut, dass wir ein realistisches Rechtssystem haben 🙁

  3. Tom Hofmann, Bayern

    Man sollte auch die Nationalität erwähnen. Warum machen die Presse-Schreiberlinge das nie ? Auch hier in unserem FW-Magazin ist diese aufgezwungene Political Correctness ätzend .

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: