Flugbeobachter für Einsatz vorbereitet

Lüneburg (NI) – Die Flugbeobachter in Niedersachsen sind auf die kommende Waldbrandsaison vorbereitet: Beim traditionellen “Anfliegen” in Lüneburg erhielten die neuen Besatzungsmitglieder Einweisungen und wichtige Hinweise für ihre Arbeit. Die wird sich in diesem Jahr voraussichtlich verändern – weil die Niedersächsische Landesforsten ihre Wälder inzwischen auch mit Kameras überwachen.

Kreisbrandmeister und Stützpunktleiter Torsten Hensel begrüßte am Samstagmorgen neben den Piloten, Flugbegleitern und Förstern auch verschiedene Gäste. Hensel informierte die Anwesenden über die neu installierten Kamerasysteme zwischen den Kreisen Harburg bis Gifhorn. Durch die Systeme wird sich auch die Arbeit der Flugbeobachter verändern. “Wie genau diese Veränderungen aussehen, ist zur Zeit noch nicht bekannt”, sagte der stellvertretende Kreispressewart, Alfred Schmidt, gegenüber feuerwehrmagazin.de.

Ein Vertreter einer Fachfirma unterwies die Besatzungsmitglieder in die Bedienung der erweiterten Audio- und Funkanlage. Anschließend folgte eine praktische Ausbildung: Die Besatzung eines Tanklöschfahrzeug aus Barskamp und eines Einsatzleitwagen aus Brietlingen wirkten an der Unterrichtseinheit mit. Die Flugbeobachter sollten die TLF-Einheit dabei zu einem fiktiven Waldbrand dirigieren, Wasserstellen und Wege erkunden und das Fahrzeug taktisch sinnvoll (Windrichtung, Rückzugsmöglichkeit) navigieren. “Das ist auch die Hauptaufgabe des Feuerwehrflugdienstes”, so Schmidt. “Wir entdecken zwar auch Waldbrände, aber das ist nur der eine Bereich.” Übrigens: Obwohl die Gefahr von Waldbränden derzeit ansteigt, sei derzeit noch kein Überwachungsdienst vorgesehen. “Das geschieht erst am Waldbrandstufe 5 und auf Anforderung der Polizei”, so Schmidt.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Anfliegen des Feuerwehrflugdienstes: Die Luftbeobachter starten zu einer praktischen Übungseinheit. Foto: Schmidt/Feuerwehr
Anfliegen des Feuerwehrflugdienstes: Die Luftbeobachter starten zu einer praktischen Übungseinheit. Foto: Schmidt/Feuerwehr
Ein Kommentar zu “Flugbeobachter für Einsatz vorbereitet”
  1. Herbert Kempe

    Es wäre ja gut, wenn die Redakteure etwas besser recherchiert hätten. Die Flugbeobachter von Flugdienststützpunkt in Damme haben nämlich gar kein Flugzeug. Das hat unsere Landesregierung vor langer Zeit ausgemustert und deshalb ist Niedersachsen auf die kommende Waldbrandsaison grade im Bereich Weser-Ems ganz schlecht vorbereitet. Darüber sollte man berichten!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: