Feuerwehrmann rettet als Stammzellenspender

Essen (NW) – Der 38 Jahre alte Essener Feuerwehrmann Goran Misic hat mit einer Stammzellenspende Leben gerettet. Misic ließ sich 2011 in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eintragen und auch gleich typisieren. Im Oktober letzten Jahres meldete sich die DKMS bei ihm. Es gab einen Patienten, für den Misic als Spender in Frage kam.

Für den an Krebs Erkrankten gleicht das einem Sechser im Lotto, liegt doch die Wahrscheinlichkeit eines Treffers zwischen 1 zu 20.000 und 1 zu mehreren Millionen. Für den Feuerwehrmann folgte eine Fahrt nach Köln. In einem medizinischen Zentrum wurden aus dem Blut des 38-Jährigen Stammzellen gesammelt. Das Verfahren ähnelt dem der Dialyse und dauert zwischen drei und sechs Stunden. “Manche Spender fühlen sich danach unwohl, ich hatte allerdings überhaupt keine Beeinträchtigung nach der Spende”, sagte Misic am Donnerstag bei der Übergabe der Urkunde und dem Dankschreiben der DKMS durch Essens Feuerwehr-Chef Ulrich Bogdahn. Misic: “Ich stehe natürlich weiterhin in der Kartei und für weitere Spenden zur Verfügung.”

Der Essener Feuerwehrmann Goran Misic (links) hat mit einer Stammzellenspende Leben gerettet. Feuerwehr-Chef Ulrich Bogdahn überreichte ihm eine Urkunde der DKMS. Foto: Filzen/Feuerwehr
yes
Der Essener Feuerwehrmann Goran Misic (links) hat mit einer Stammzellenspende Leben gerettet. Feuerwehr-Chef Ulrich Bogdahn überreichte ihm eine Urkunde der DKMS. Foto: Filzen/Feuerwehr
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: