Feuerwehr profitiert von neuem Führerschein

Brechtorf (NI) – Ortsbrandmeister Olaf Thurow hat die ersten Feuerwehrführerscheine im Landkreis Gifhorn an die Feuerwehrmitglieder Anika Schößler und Marc Thurow von der Freiwilligen Feuerwehr Brechtorf übergeben. Mit dem Feuerwehrführerschein können die beiden Feuerwehrleute nun Einsatzfahrzeuge mit einem maximalen Gesamtgewicht von 4,75 Tonnen fahren.

Feuerwehr-Führerschein: Ortsbrandmeister Olaf Thurow übergibt die Fahrberechtigungen an Anika Schößler und Marc Thurow" (v.l.n.r.). Foto: FeuerwehrNach einer umfangreichen internen Ausbildung, bei der die Themen “Ladungssicherung”, “Kennenlernen der Gefahrenbereiche” sowie “Rückwärtsfahren und Rangieren” auf dem Programm standen, mussten die beiden auf einer Prüfungsfahrt das erlernte Wissen anwenden.

Olaf Thurow wies bei der Übergabe  der Fahrberechtigungen auf die Hintergründe hin: “Die seit 1999 geltenden europäischen Vorschriften hatten den Pkw-Führerschein von 7,5 auf 3,49 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht beschränkt. Die jetzige Generation der 20 bis 30-Jährigen verfügte in der Regel nur über die Fahrerlaubnisklasse B und kann damit nur noch Tragkraftspritzenfahrzeuge bis 3,49 to fahren. Bei den kleineren Feuerwehren bestehen deshalb zunehmend Schwierigkeiten, jungen Nachwuchs zu finden, der die neue Generation der Tragkraftspritzenfahrzeuge fahren darf”, so Thurow.

“Wir freuen uns über die neue Regelung, die besonders für das Brechtorfer Fahrzeug mit einem Gewicht von 4,6 Tonnen zugeschnitten ist”, zeigte er sich zufrieden. “Das Land Niedersachsen hat von der Gesetzesänderung des Bundes Gebrauch gemacht und damit den Erwerb einer Sonderfahrberechtigung für Einsatzfahrzeuge bis 4,75 Tonnen ermöglicht.”  Der Feuerwehrführerschein sichert gerade bei den kleinen Feuerwehren die Einsatzfähigkeit und stärkt daneben auch die Motivation. (Quelle: Feuerwehr Brechtorf)

2 Kommentare zu “Feuerwehr profitiert von neuem Führerschein”
  1. Ist zwar schön zu sehen, das es kleinen Feuerwehren hilft.
    Doch auch größere Wehren haben das Problem, das es immerweniger Mitglieder gibt, die die großen Fahrzeuge fahren dürfen.
    Da reicht es meiner Meinung nach nicht, den Feuerwehrführerschein auf max. 4,75 Tonnen zu beschränken.
    Es müsste schon 7 – 7,5 Tonnen sein.

  2. @Dekto
    Also da wäre ich vorsichtig. das die Personen die nur ein PKW-Führerschein haben,dann bei Einsätzen mit ein 7,5 Tonner fahren sollen .Wenn erst ab ne bestimmte Altersgruppe und vorher genug Bewegungsfahrten machenlassen bevor Sie Alarmmäßig fahren.
    Reicht schon wenn mann sieht wie manche alarmmäßig mit ein MTF durch die Orte ballern.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: