Essen: Feuerwerkskörper verletzt Feuerwehrmann

Essen (NW) – In der Silvesternacht traf ein Feuerwerkskörper einen freiwilligen Feuerwehrmann aus Essen im Gesicht. Er befand sich in einem Brandeinsatz, als sich der Vorfall ereignete. Der 40-Jährige erlitt eine Nasenbeinfraktur und ein Knalltrauma.

Ulrich Bogdahn. Foto: Feuerwehr

“Ich bin traurig und gleichzeitig entsetzt darüber, dass Bürger ihre Retter attackieren und es dabei billigend in Kauf nehmen, sie zu verletzen”, betont Ulrich Bogdahn, Direktor der Feuerwehr in der Ruhrmetropole. Der Feuerwehrmann wird die Körperverletzung zur Anzeige bringen.

Pressesprecher Mike Filzen fasst zusammen: “In den Silvesternächten haben die Helfer leider oft genug mit dem Übermut und der Gedankenlosigkeit der Menschen zu kämpfen. Auf Einsatzfahrten müssen Slalomparcours gemeistert werden, wenn die Straßen mit zu ‘Raketenabschussbasen” umfunktionierten Glasflaschen gespickt sind. Endlich eingetroffen, werden die Einsatzkräfte dann mit Böllern und Raketen attackiert.”

 

Weiterer Artikel zu dem Thema:

Kommentare zu diesem Artikel

  1. mir wünschen dem Kameraden gute Besserung! manche sind echt hohl im kopf :'(

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Das ganze Geballere gehört verboten,der Sachschaden und die Personenschäden jedes Jahr von mehreren Millionen Euro zeigt das Sprengstoff nichts in der Hand von Privatleuten zu suchen hat. Da der Bürger keine Ahnung hat wie gefährlich Raketen und Böller sind,ist die Landesregierung oder die Bundesregierung gefragt. Jeder der solche Sachen zu Silvester knallen lassen will muss eine Sachkundeprüfung machen,wie wenn du mit Schusswaffen schießen willst. Darüber sollte die Bundesregierung oder die zuständigen Landesregierungen,und Komunen mal nachdenken.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: