Eisrettung à la USA

Rechlin (MV) – Als Messeneuheit stellt Lehmar das in den USA entwickelte Eisrettungssystem „IRSS“ vor. Kern des Systems ist ein robustes Rettungsboard, das über Eigenauftrieb und Kufen verfügt. Retter können sich auf dem „IRSS“ selbst fortbewegen und die in Not geratene Person aus sicherer Entfernung retten.

In Deutschland von Lehmar vertrieben: neues Eisrettungssystem „IRSS“ aus den USA. Foto: LehmarAn der Eiskante kippt das Board ab und kann unter die Person geschoben werden. Diese legt ihre Hände in eine Schlaufe, dann können die Helfer an Land sie über die Bergungsleine mit Hilfe eines integrierten, 4:1 untersetzten Flaschenzug-Mechanismus’ auf das Board ziehen. Wenn der optimale Schwerpunkt erreicht ist, kippt das Board in die Waagrechte. Es kann dann über die Leine an Land gezogen und dort durch die eingearbeiteten Haltegriffe auch zum Transport der geretteten Person verwendet werden.

Vervollständigt wird das „IRSS“ durch Zubehör wie Eisnägel, Rettungsschlinge und einer Sicherungsleinentrommel, die ebenfalls schwimmfähig ist. Die Abmessungen des „IRSS“ betragen 2.000 x 700 x 130 Millimeter (Länge x Breite x Höhe), das Gewicht 14 Kilogramm, der Auftrieb zirka 100 Kilogramm. Preis: zirka 3.023 Euro.

Weitere Informationen: www.lehmar.de und auf der Interschutz, Halle 4, Stand A50

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: