Buchkritik: Blackout von Marc Elsberg

Plötzlich gab es nur noch Dunkelheit und Stille. Kein Benzin mehr an der Tankstelle, kein Licht in der Wohnung, kein Herd zum Kochen, keine laufende Heizung im Keller, kein fließendes Wasser in WC und Badezimmer. Kurzum Horrorszenarien, die zum Glück nur wenigen aus eigenem Erleben bekannt sind, unter anderem den Menschen im Münsterland, die 2006 einen großflächigen und längerfristigen Stromausfall erleben mussten. Ohne Strom geht in unserer Gesellschaft nichts. Wir merken es nur nicht, weil Strom in unserem Land eigentlich immer und überall zuverlässig verfügbar ist.

Rezension von Dr. Jan Heinisch, Vorsitzender des Verband der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen

In “Blackout” geht indes an einem kalten Februartag schrittweise ganz Europa vom Netz. Und der Strom kommt auch so bald nicht wieder. Sicherheitsbehörden, Stromversorger und Regierungen stehen vor einem Rätsel – und vor mannigfaltigen und dramatischen Problemen, die zuvor kaum jemand auf dem Schirm hatte, geschweige denn dass man dafür gerüstet wäre.

Im Thriller von Marc Elsberg taucht man ab in einen Ausnahmezustand und in die Welt hinter der Steckdose, hinein in einen Cyberkrieg und die ganz realen Grenzbereiche unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Mehrere Handlungsstränge und Schicksale in Deutschland und Europa verweben sich so nach und nach zu einer großen spannenden und aufwühlenden Geschichte. Dass selbst namhafte Stromnetzbetreiber dem Autor eine exzellente Recherche und große Realitätsnähe attestieren, ist nicht unbedingt beruhigend.

Das Buch: Blackout – Morgen ist es zu spät, Marc Elsberg, 800 Seiten, 12,6 x 18,8 cm, Hardcover, Blanvalet Taschenbuch Verlag, ISBN 978-3-44238-029-9. Preis: 10,99 Euro.

Bei aller Spannung ist das Buch daher auch ein klarer Aufruf, mehr für den Zivil- und Katastrophenschutz zu tun. Der Feind lauert nicht mehr nur militärisch an den Außengren-zen unserer kleinen Welt. Es ist nicht einfach nur daher gesagt, dass man nach dem Lesen froh ist, im Wohnzimmer auf den Lichtschalter zu drücken und zu sehen, wie das Licht tatsächlich angeht.

Anmerkung der Redaktion: “Blackout” ist kein neues Buch, aber das Thema finden wir für Feuerwehren so interessant, dass wir es – auch als Hörbuch – im Feuerwehr-Magazin-Shop anbieten.

Im Feuerwehr-Magazin-Shop erhältlich:

Klicke hier, um das Buch Blackout zu bestellen oder das Hörbuch runterzuladen!

Artikel ID 206

Ein Kommentar zu “Buchkritik: Blackout von Marc Elsberg”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: