Betrunkene stürmen in Feuerwache

Berlin – Eine Gruppe Betrunkener ist in die Wache Kreuzberg der Berliner Feuerwehr gestürmt und hat eine Rettungswagenbesatzung am Ausrücken gehindert. Die Feuerwehrleute waren zu einem Notfall gerufen worden. Doch anstatt zu helfen, mussten sie den Einsatz abbrechen und ihre Wache beschützen. Dabei kam es zu einem Handgemenge zwischen Einsatzkräften und Eindringlingen. Einer der Täter kam später zurück und beschädigte ein Hallentor der Wache.

Hoheitsabzeichen_Berliner_FeuerwehrDer Vorfall ereignete sich am vergangenen Mittwoch gegen 9.15 Uhr. Ein Rettungswagen (RTW) war zu einem Notfalleinsatz gerufen worden. Als die RTW-Besatzung mit dem Fahrzeug die Halle verlassen wollte, drängten mehrere Personen in die Fahrzeughalle. Offenbar waren die Eindringlinge alkoholisiert. Die RTW-Besatzung entschied sich, den Einsatz abzubrechen und die ungebetenen Gäste aus dem Dienstgebäude zu verweisen. Die Leitstelle musste ein Rettungsmittel einer anderen Wache alarmieren.

Mit den übrigen Einsatzkräften der Feuerwache versuchten die Feuerwehrleute die Betrunkenen aus der Halle zu schicken. Diese wehrten sich und es kam zu einer Rangelei. Den Feuerwehrleuten gelang es zwar ihr Hausrecht durchzusetzen, jedoch flüchtete die Gruppe noch bevor die Polizei eintraf. Doch die Sache war damit noch nicht erledigt. Am späten Abend kam es erneut zu einem Vorfall an dem Feuerwehrhaus. Ein Mann beschädigte mit Fußtritten eines der Hallentore schwer. Diesmal konnten die Feuerwehrleute den Täter festhalten und der Polizei übergeben. Der Randalierer gehört nach Feuerwehrangaben zu der Gruppe des morgendlichen Angriffs.

27 Kommentare zu “Betrunkene stürmen in Feuerwache”
  1. Die hätte ich am schlawittchen herausgetragen und hätten die angefangen gewalt anzuwenden hätten sie den boden geküsst. Denn wehren darf man sich ja. Aber das muss man ja erstmal mitbekommen.

  2. Oh man, dafür fehlen mir echt die Worte…noch schlimmer ist nur, dass den Randalierern wahrscheinlich keine angemessen harte Strafe droht.

  3. Das ist wieder der beste Beweis dafür das Alkohol wirklich Birne hohl macht. Das Leben anderer Menschen gefährden nur weil man im besoffenen Kopf eine selten dämliche Idee hat.Die sollte man wegsperren

  4. Stichwort: “Billigend in Kauf nehmen”
    Gemeint: Durch die Behinderung der Rettungswagenbesatzung ist seitens der “Angreifer” zumindest Billigend in Kauf genommen worden, dass Dritte durch die Verzögerte Hilfe nicht unerhebliche Schäden davontragen…
    Juristisch nicht unerheblich…

  5. IDIOTEN ,WENIGER SAUFEN ,DA IST DER VERSTAND WOHL SCHON VERSOFFEN !
    DIE Strafe im Steinbruch Arbeiten bis sie wieder klar werden !!

  6. Christian Pannier

    >>Strafe im Steinbruch Arbeiten bis sie wieder klar werden !!

    Yoah, mal richtig schön Law&Order hier. So mit öffentlichem Auspeitschen, knallhart! Polizisten angepöbelt? Zack, erstma’ Steine kloppen. Auto falsch geparkt? Fahrer gleich an die Wand gestellt. In den Stadtpark uriniert? Der soll mal schön die Abwasserkanäle schrubben! Mit einer Zahnbürste!

    Hallo geht’s noch? Merken eigentlich einige nicht mehr, was für einen Unsinn sie hier schreiben?

  7. schon wieder ein vorfall in der bf kreutzberg erst der betrunkene der vor der wache randaliert hat und jetzt sowas das ist doch echt mal traurig aber wenn die leute auf die feuerwehr angewiesen sind dann kann es nie schnell genug gehn traurig

  8. V.Clemens

    Meine Hochachtung für die Berliner Kameraden!
    Das sie die Beherrschung behalten haben und sich nicht zu Gewalt, bzw. Notwehrmaßnahmen haben hinreißen lassen.
    Weil: Mit Feuerwehrleuten, die Angegriffen werden und richtig sauer sind,ist nicht gut Kirschen essen.

  9. Alkohol sollte schweineteuer sein!

    Die müßten eine Dusche mit dem B-Rohr bekommen und dann direkt eine Zahnbürste in die Hand und die Straße geschrubbt!ZU essen nur das was sie nicht mögen und das direkt morgens, mittags und abends!Mag einer z. B. keine Nudeln mit Tomatensoße, bekommt er genau das bis zur Entlassung aus der Haft!Am Tisch sitzen bleiben bis der Topf leer ist!

  10. Und wie siehts am Ende aus:

    Der ein oder andere Feuerwehrkamerad bekommt noch eine Strafe wegen Freiheitsberaubung, weil sie das Ar***loch festgehalten haben bis die Polizei kommt. So sieht doch inzwischen die deutsche Reaklität aus… Zum Kotzen solche Vollidioten.

  11. Iris Volkmann

    Solchen antisozialen Vollidioten müsste man richtig vor den Koffer treten. Und sie zu Regress verdonnern. Falls dem hilfgebedürftigen Kranken was zugestossen ist wegen denen müsste man sie grade verknacken. ..ich weiss langsam nicht mehr was ich von meinem Heimatland halten soll. Für solche Menschen kann ich mich nur noch schämen !!

  12. Tom Wallmeyer

    Man hört doch immer wieder, dass Rettungskräfte im Einsatz angegriffen werden!! Aber das gleich die Wache gestürmt wird… Schon traurig…!!

  13. Berkmann Wolfgang

    Da hilft nur noch eins: Kabelbinder und Powertape in die Autos um sich wehren zu können

  14. Burkhard

    Leider habe ich in der Berliner Presse nichts von dem Vorfall gelesen. Komisch. Oder politisch nicht Korrekt??. Würd mich nicht wundern….

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: