Ausbildung mit tierischer Mission

Herdecke (NW) – Die Zahl der Hilfeleistungseinsätze bei den Feuerwehren steigt kontinuierlich an. Dazu gehören auch Tierrettungseinsätze. Die Feuerwehr Herdecke (Ennepe-Ruhr-Kreis) hat in ihren Einsatzstatistiken einen Zuwachs dieser Einsätze, besonders mit Schlangen, erkannt. Um ihre Mitglieder auf entsprechende Einsätze vorzubereiten, führten sie eine Ausbildungsveranstaltung an der Wildvogelstation in Hattingen durch. Ein Dienst, der den Teilnehmern tierisch viel Spaß bereitete.

Ob kleine Katze, großes Pferd oder fliegender Greifvogel, sind solche Tiere in Not wird immer häufiger die Feuerwehr zur Hilfe gerufen. Doch Tierrettung ist ein ganz spezielles Thema, welches in der Ausbildung bislang meist nur spärlich am Rande behandelt wird. So ist es auch nicht verwunderlich, wenn im Einsatz Unsicherheit oder gar Ängste im Raum stehen, die eine qualifizierte Rettung der Tiere erschweren. Noch schwieriger wird es, wenn es sich bei den Tieren um Exoten aus fernen Ländern handelt.

In Herdecke und Breckerfeld wurde das Thema nun auf den Ausbildungsplan des zweiten Teils der Grundausbildung geschrieben. Am vergangenen Wochenende ließen sich die Wehren den artgerechten Umgang an der Wildvogelstation in Hattingen näher bringen. Neben dem richtigen Umgang mit aggressiven Hunden sowie das sichere Einfangen von Katzen und Schlangen ging es auch um das richtige Verhalten bei entlaufenen Pferden, Kühen, Schafen und Schweinen.

Praxisübung: Schwan einfangen

Vogelexperte Thorsten Kestner von der Wildvogelstation Paasmühle e.V.  hatte für einen ganz besonderen Höhepunkt bei dieser Ausbildungsmaßnahme gesorgt. Er machte die Teilnehmer mit Gänsen und Schwänen vertraut. Die Männer und Frauen der Feuerwehren mussten in kleinen Übungen das Federvieh an Land als auch auf einem See einfangen. Auch mit Greifvögeln wie Bussard, Habicht, Uhu und Waldkauz bekamen es die Feuerwehrleute an dem Wochenende zu tun. Wie eine Feuerwehrfrau berichtet, haben einige von den Teilnehmern ihre Angst vor den Tieren verloren.

Ähnliche Artikel zu diesem Thema:

Gleich einen Tag nach der Ausbildung konnten einige der Teilnehmer ihr erlerntes Wissen in der Praxis anwenden. Denn auf der Ruhr musste die Feuerwehr einen verletzten Schwan einfangen. (Foto: Kevin Winterhoff/Feuerwehr)

Ein Kommentar zu “Ausbildung mit tierischer Mission”
  1. Die Idee sowas in den Ausbildungsplan mit aufzunehmen gefällt mir sehr gut. Eventuell sollten sich das andere Wehren abgucken.
    MkG Frigo

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: