9 Verletzte bei Busunfall in Hamburg

Hamburg – Bei einem Busunfall in Hamburg wurden am Donnerstag insgesamt neun Personen verletzt. Direkt vor dem Bundeswehrkrankenhaus in Ortsteil Wandsbek stieß die Fahrerin eines Pkw mit einem Linienbus zusammen. Über 50 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz.

Großeinsatz für die Feuerwehr Hamburg: Eine Autofahrerin kam von ihrer Spur ab und prallte in einen entgegenkommenden Linienbus. Insgesamt neun Personen wurden bei dem Unfall verletzt. Foto: Ebner

Großeinsatz für den Rettungsdienst und die Feuerwehr Hamburg: Eine 63-jährige Pkw-Fahrerin war am frühen Donnerstagnachmittag mit einem Linienbus zusammengestoßen. Nach ersten Meldungen der Polizei kam die Fahrerin von ihrer Fahrbahn ab und krachte in den entgegenkommenden Omnibus. Die 63-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Auch acht Fahrgäste des Busses wurden bei dem Unfall verletzt. Für die Feuerwehr Hamburg wurde ein Großeinsatz ausgelöst. Aufgrund der Meldung „Bus gegen Pkw, mehrere Verletzte und eingeklemmte Person“ wurde von der Rettungsleitstelle sofort ein erhöhtes Kräfteaufgebot mit dem Einsatzstichwort „Massenanfall von Verletzten“ alarmiert. Über 50 Feuerwehrleute und Rettungsdienstmitarbeiter waren während der langwierigen einstündigen Rettungsaktion im Einsatz. Die polytraumatisierte Fahrerin des Pkw wurde ins Bundeswehrkrankenhaus (BWK) gebracht. Durch die Nähe zur Klinik waren Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst nur für die eingeklemmte Person erforderlich.

Ähnliche Artikel zum Thema: 

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: