Hella-Umsatz sinkt um 17 Prozent

Lippstadt (NW) – Die Hella KGaA Hueck & Co., ein führender Automobilzulieferer, hat heute das vorläufige Jahresergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008/09 (1. Juni 2008 bis 31. Mai 2009) veröffentlicht. Aufgrund der tiefgreifenden, weltweiten Automobilmarktkrise sank der Umsatz der Hella-Gruppe im Geschäftsjahr 2008/09 um 17 Prozent auf 3,3 Mrd. EUR (Vorjahr: 3,9 Mrd. EUR).

Konzernzentrale von Hella in Lippstadt. Foto: HellaTrotz des schwierigen Marktumfelds und des deutlichen Umsatzrückgangs wurde ein positives operatives Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) von 49 Millionen Euro erreicht, teilte Hella mit. Dies bedeute einen Rückgang von 102 Millionen Euro gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresergebnis. „Vor dem Hintergrund des dramatischen und anhaltenden Markteinbruchs in der Automobilindustrie seit Oktober 2008 können wir zufrieden sein, ein positives Ergebnis erreicht zu haben,“ kommentiert Dr. Jürgen Behrend, persönlich haftender geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, die Zahlen.

Wesentliche Erfolgsfaktoren für die Stabilisierung der Hella im Marktabschwung waren die umgehend eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen in November 2008. Hierzu gehörten insbesondere der Abbau von Zeitarbeitern, die rasche Umsetzung von Kurzarbeit sowie weitere Einsparungen in allen betrieblichen und administrativen Bereichen. Als besonders tragfähig hat sich in der Krise das ausbalancierte Geschäftsmodell der Hella erwiesen, das einerseits das Erstausrüstungsgeschäft mit Automobilherstellern umfasst, andererseits ebenso das Aftermarket-Geschäft mit Kfz-Teilehändlern und Werkstätten beinhaltet. „Dieses strategische Gleichgewicht wollen wir weiter stärken, indem wir bei Hella zusätzlich einen Non Automotive Bereich aufbauen“, so Dr. Behrend. „Grundsätzliche Stoßrichtung ist es, die hohe Technologiekompetenz der Hella aus dem Automobilbereich auf Non Automotive Anwendungen zu übertragen.“ Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden beispielsweise die Entwicklung eines energieeffizienten LED-Straßenbeleuchtungssystems sowie eines hochpräzisen kamerabasierten Personenzählsystems („People Counter“) vorangetrieben. Beide Produkte werden im aktuellen Geschäftsjahr in den Markt eingeführt. (pr)

Hinterlasse einen Kommentar