Erfolg des DFV: Feuerwehrleute brauchen keinen Busführerschein

Berlin – Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) hat sich erfolgreich durchgesetzt: Maschinisten brauchen für das Fahren der Einsatzfahrzeuge auch weiterhin keinen Busführerschein.

OP_Fahraufnahmen_06
Symbolfoto: Maschinisten für TSF brauchen auch weiterhin keinen Busführerschein

Bei der Beförderung von mehr als 8 Personen mit einem Fahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen wird normalerweise ein Führerschein C1 oder C1E benötigt. Für Feuerwehrfahrzeuge gilt jetzt neu eine Ausnahme: anders als Privatpersonen benötigen Feuerwehrleute keinen Busführerschein.

Doch im Dezember 2016 hatte der Bundesrat einen Beschluss zu einer geplanten Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung auf den Weg gebracht, die die bisherige Regelung gefährdete.

“Die ursprüngliche geplante Regelung hätte vorgesehen, dass Fahrer von Fahrzeugen mit mehr als 3.500 kg, die zur Personenbeförderung ausgelegt sind, zukünftig eine Fahrerlaubnis für Busklassen benötigen – unabhängig davon, für welche Personenzahl diese Fahrzeuge ausgelegt sind”, erläuterte DFV-Präsident Harmut Ziebs.

Maschinisten, die über keinen Busführerschein verfügen, hätten nach dieser Änderung die Fahrerlaubnis der Klasse D1 (Busführerschein) nachholen müssen. Neben dem zeitlichen Aufwand für die Betroffenen hätte der Beschluss auch erhebliche Kosten für die Kommunen verursacht.

Deshalb setzte sich der DFV für den Erhalt der Ausnahmeregelung ein. “Es ist wichtig, dass durch etwaige Änderungen in der Führerscheinverordnung keine Verschlechterungen, insbesondere für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Feuerwehren und damit für das flächendeckende Gefahrenabwehrsystem, entstehen dürfen”, betonte Ziebs in seiner Stellungnahme an das Bundesverkehrsministerium.

Das Ministerium hat jetzt zugestimmt: Die Ausnahme gilt auch weiterhin für die Feuerwehr und andere Hilfsorganisationen.

6 Kommentare zu “Erfolg des DFV: Feuerwehrleute brauchen keinen Busführerschein”
  1. Liebe Autoren
    In ersten Absatz heißt es: “Bei der Beförderung von mehr als 8 Personen mit einem Fahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen wird normalerweise ein Führerschein C1 oder C1E benötigt.”

    Hier hat sich sicherlich der Fehlerteufel eingeschlichen, da es doch “D1 oder D1E” heißen muss, richtig?

    Kameradschaftliche Gruß

  2. Johannes

    Müsste es im ersten Absatz nicht eigentlich D1, D1E heißen?

    Gibt es dafür irgendwo eine Quelle? Würde mich mal brennend interessieren.

    Gruß

  3. Wie sieht es denn mit Lösch- oder Tanklöschfahrzeugen über 7,5 Tonnen aus?
    Und: haben die bisherigen Führerscheine Bestandsschutz?

  4. Radtke, Günter

    Hallo

    was ist mit der Verlängerung der Fahrerlaubnisklasse C1 (alt Klasse 3) muss die bis 19.Januar 2018 von allen Führerschein Inhaber verlängert werden. Bis jetzt ist mit Vollendung des 50 Lebensjahr eine Verlängerung erforderlich.
    Durch einen Artikel bin ich auf das Thema aufmerksam geworden.
    Dieses Gesetz ist Rückwirkend zum Januar 2013 in Kraft getreten.
    Wenn das auf die Hilfsorganisationen zutreffen würde währen, kosten je Führerschein Inhaber von 60-150,-€ anzusetzen.

    Zu diesem Thema sollte der DFV auch tätig werden.

    Das hat nichts mit der Klasse D1/D zur Personenbeförderung zu tun.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: