Wohnungsbrand: Feuerwehr rettet fünf Menschen

Ludwigshafen (RP) – In einem dramatischen Einsatz hat die Feuerwehr Ludwigshafen am Montagvormittag fünf Menschen und einen Hund gerettet. Durch einen Wohnungsbrand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses war ihnen der Fluchtweg durch ein Treppenhaus versperrt. Insgesamt zehn Menschen mussten mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr im Stadtteil Friesenheim, mit 28 Kräften und neun Fahrzeugen vor Ort, drang Qualm aus einer Ergeschosswohnung und durch das Gebäude. Die Bewohner des betroffenen Apartments, eine Mutter und ihre beiden Kinder, hatten sich selbst bereits in Sicherheit gebracht. Anders die Personen in den Obergeschossen. Sie standen an den Fenstern und warteten auf Hilfe. Die Feuerwehr rettete vier Personen und einen Hund per Drehleiter, eine fünfte Person konnte mit Hilfe einer Fluchthaube ins Freie geführt werden.

Der mit 20 Kräften und zehn Fahrzeugen angerückte Rettungsdienst kümmerte sich um fünf Erwachsene, zwei Jugendliche und drei Kinder. Alle mussten aufgrund möglicher Rauchgasvergiftungen in umliegende Kliniken eingeliefert werden.

Der Brand, der in einem Badezimmer ausgebrochen war, konnte innerhalb von zwölf Minuten gelöscht werden. Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist bislang nicht geklärt. Die Polizei schließt jedoch nicht aus, dass fahrlässiger Umgang mit Feuer den Brand ausgelöst hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: