Wohnhaus in Göppingen ausgebrannt

Göppingen (BW) – Ein Feuer zerstörte am Samstagabend in Göppingens Stadtbezirk Maitis ein Mehrfamilienhaus fast komplett. Zirka 90 Einsatzkräften hatten die Flammen bekämpft, konnten eine rasche Brandausbreitung jedoch nicht verhindern. Es entstand ein Schaden von etwa 300.000 Euro. Ein Feuerwehrmann verletzte sich.

Feuer zerstört Wohnhaus in Göppingen. Foto: BeytekinAnwohner setzten den Notruf ab. Als die ersten Feuerwehren am einsatzort eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus mehreren Fenstern des über 100 Jahre alten Wohnhauses. Das Dach stand in Vollbrand, das Feuer breitete sich unaufhaltsam auf die Wohnräume und den Treppenraum aus. Die Kräfte der Feuerwehr Göppingen versuchten noch unter Atemschutz in das Gebäude einzudringen, mussten jedoch schnell wieder den Rückzug antreten. Eine Brandbekämpfung im Innenangriff war unmöglich.

Mit mehreren Rohren und über zwei Drehleitern führten die Feuerwehren Göppingen, Schwäbisch Gmünd, Bartenbach und Lorch einen Löschangriff von außen durch. So konnte zumindest ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Große Schwierigkeiten bereitete der Feuerwehr das schnell gefrierende Löschwasser. Ein Feuerwehrmann rutschte aus und verletzte sich.

Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt, die Ermittler der Polizei gehen aber von einem technischen Defekt aus. (Foto: Beytekin)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: