Wetzlar: 17 Verletzte nach Wohnungsbrand

Wetzlar (HE) – In der Nacht zu Mittwoch zerstörte ein Feuer in Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis) eine Kellerwohnung. Bei dem Brand im Stadtteil Niedergirmes erlitten insgesamt 17 Personen leichte Rauchgasvergiftungen. Auch ein Feuerwehrmann und ein Polizeibeamter kamen mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in eine Klinik.

Kurz vor Mitternacht war der Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Bewohner setzten den Notruf ab. Vier Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Wetzlar rückten mit insgesamt 45 Einsatzkräften an. Die Feuerwehr leitete sofort Löschmaßnahmen ein und verhinderte ein Übergreifen auf weitere Wohneinheiten. Die 17 Bewohner hatten durch die Flucht aus dem Gebäude Rauchgasvergiftungen erlitten. Sie wurden in Krankenhäuser in Wetzlar in Gießen gebracht.

Nach Abschluss der Löscharbeiten begann die Polizeidirektion Lahn-Dill mit der Brandursachenermittlung. Bislang gibt es hier jedoch kein endgültiges Gutachten. Der Schaden beläuft sich auf knapp 100.000 Euro. (Quelle: Polizei)

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Die Polizei teilte mit, dass es sich bei der Brandursache um einen Defekt eines technischen Gerätes handeln solle.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: