Wenn Disponenten Ersthelfer werden

Norden (NI) – Die beiden Disponenten der Leitstelle des Landkreises Aurich Christian Schipper und Eric Jibben sind es eigentlich gewohnt den Ersthelfer am anderen Ende des Notruftelefons zu haben. Am Dienstagabend schlüpften sie bei einem schweren Verkehrsunfall selber in die Rolle des Ersthelfers.

Der verunglückte VW Tiguan. Foto: Thomas Weege/FeuerwehrGerade auf dem Weg zur Nachtschicht in der Leitstelle, löste der Meldeempfänger von Schipper aus. Die Freiwillige Feuerwehr Norden, in der er Mitglied ist, wird zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Wie der Zufall es so will, sind die beiden auch in unmittelbarer Nähe zur Unfallstelle und fahren sie direkt an. Die zwei ausgebildeten Rettungsassistenten erreichen diese noch vor dem Rettungsdienst. Gemeinsam übernehmen sie die Erstversorgung der Fahrerin, die bei einem Ausweichmanöver wegen eines Tieres von der Straße abkam und im Straßengraben landete.

Glücklicherweise lassen sich noch alle Türen des VW Tiguans öffnen und es kann festgestellt werden, dass die Frau nicht eingeklemmt ist. Die Feuerwehr unterstützt den Rettungsdienst beim Transport der Verletzten aus dem Fahrzeug und sichert die Unfallstelle in einer langgezogenen Kurve ab. Nach kurzer Verschnaufpause treten die beiden Disponenten die Weiterfahrt zu ihrem Arbeitsplatz an, um ihre Kollegen in der Leitstelle mit etwas Verspätung abzulösen. (Text und Foto: Thomas Weege / Feuerwehr)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: