Weihnachtsmarkt nach Brandstiftung in Flammen

Ratingen (NW) – Auf dem Marktplatz der Stadt Ratingen (Kreis Mettmann) stand am frühen Donnerstagmorgen ein Teil des Weihnachtsmarktes in Flammen. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit einem massiven Löschangriff.

Gegen 4.15 Uhr hatten Anwohner den Feuerschein auf dem Weihnachtsmarkt entdeckt. Sie setzten Notrufe ab. Als die ersten Kräfte der Berufsfeuerwehr eintrafen, brannten zwei Verkaufsstände in voller Ausdehnung. Zudem hatte sich das Feuer auf einen weiteren Verkaufsstand ausgeweitet. In den drei Holzhütten war schon zahlreiches Material für den Start des Weihnachtsmarktes am Freitag gelagert.

Die Feuerwehr leitete Löschmaßnahmen mit drei C-Rohren ein. Im Einsatz war neben der Berufsfeuerwehr auch der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Ratingen-Mitte. Große Schwierigkeiten bereiteten den Kräften eine abblasende Gasflasche. So steigerte sich die Intensität des Feuers noch einmal massiv. Auch drei gegenüberliegende Holzhütten wurden durch den Brand beschädigt.

Die Kreispolizeibehörde Mettmann nahm nach Abschluss der Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf. Dabei seien die Brandspezialisten nach aktueller Mitteilung der Polizei sehr schnell zu dem Ergebnis gekommen, dass das Feuer, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorsätzlich gelegt worden ist. Der Schaden wird von den kriminalpolizeilichen Ermittlern inzwischen mit rund 30.000 Euro beziffert. (Foto: Feuerwehr Ratingen)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: