Waldbrand gut zu sehen, aber schwer zu finden

Karlsdorf (BW) – Ein Waldbrand hat am Dienstagnachmittag mehrere Feuerwehren im Kreis Karlsruhe beschäftigt. Nördlich der Bundesstraße 35 war eine deutlich sichtbare Rauchwolke zu sehen, den Weg zur Brandstelle zu finden war jedoch nicht ganz so einfach. Letztlich löschten die Einsatzkräfte rund 2.500 Quadratmeter brennenden Mischwald ab.

Nach der ersten Meldung erfolgte die Alarmierung der beiden Feuerwehren aus Bruchsal und der aus Forst. Nachdem die Einheiten wegen der ungenauen Ortsangabe die Einsatzstelle auf Sicht anfahren mussten, nahmen die Löschkräfte drei C-Rohre und Feuerpatschen vor. So konnten die Flammen schnell eingegrenzt werden. Da sich die Einsatzstelle in einem Staatsforst befindet, ließ der Einsatzleiter das zuständige Forstamt des Landkreises Karlsruhe informieren.

Für die Sicherstellung der Wasserversorgung, pendelten mehrere Löschfahrzeuge die erforderlichen Wassermengen herbei. Im Laufe des Einsatzes stellte sich heraus, dass die Brandstelle sich in der Gemarkung Karlsdorf-Neuthard befindet. Deswegen wurde auch die zuständige Abteilung Karsldorf nachalarmiert und mit in den Einsatz einbezogen. Als nach rund drei Stunden das Unterholz auseinandergezogen und die letzten Glutnester abgelöscht waren, konnten die 35 Einsatzkräfte mit ihren fünf Löschfahrzeugen wieder abrücken. (Foto: Thomas Heinold)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: