Tödlicher Unfall vor Feuerwehr-Ausfahrt

Lüneburg (NI) – Ein Toter und ein schwer Verletzter sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vor der Alarmausfahrt der Feuerwehr Lüneburg. Das Unfallfahrzeug wurde dabei in mehrere Teile zerrissen und die Ampelanlage der Alarmausfahrt stark beschädigt.

Das Wrack des Mercedes. Foto: FeuerwehrEine Mercedes E-Klasse war aus Richtung Adendorf kommend in der Kurve vor der Feuerwehralarmausfahrt von der Fahrbahn abgekommen. Nachdem das Fahrzeug einen Baum und einen Mast der Ampelanlage der Feuerwehralarmausfahrt überrollt hatte, prallte es seitlich gegen einen Baum. Der komplette Vorderwagen riss vom Rest des Fahrzeuges und klappte 180 Grad gedreht gegen die Beifahrerseite, so das Front und Heck in dieselbe Richtung zeigten. Die Fahrerseite des Fahrzeuges wurde komplett aufgerissen.

Der 39-jährige Fahrer wurde trotz angelegtem Gurt aus dem Fahrzeug geschleudert und starb in einer Klinik. Der 34-jährige Beifahrer erlitt schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack geschnitten werden. Ein zweiter Notarzt wurde von der Feuerwehr zusätzlich zur Unfallstelle geholt. Da zunächst vermutet wurde, dass sich noch eine dritte Person im Fahrzeug befand, suchten die Einsatzkräfte die Umgebung ab. Wie sich später herausstellte hatte sich die Person jedoch vor Fahrtantritt entschieden mit dem Fahrrad seinen Heimweg anzutreten.

Die Polizei geht derzeit von stark überhöhter Geschwindigkeit möglicherweise in Verbindung mit Alkoholeinfluss als Unfallursache aus. Die Ermittlungen dauern an. Die Ampelanlage ist bereits zum zweiten Mal durch einen Verkehrsunfall beschädigt worden.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: