Schaulustige helfen bei Brandeinsatz

Stadthagen (NI) – Der Brand eines Wohnhauses in der Altstadt von Stadthagen (Kreis Schaumburg) hielt am Montagmorgen die Feuerwehr in Atem. Gegen 9.15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr von einem Verkehrsteilnehmer informiert, dass aus einem Haus Rauch aufsteigen würde.

Innerhalb kurzer Zeit waren die ersten Einsatzfahrzeuge vor Ort. Da alle Zugangsmöglichkeiten in das zur Zeit unbewohnte Haus verschlossen waren, brachen die Polizeibeamten eine Tür auf und konnten kurz darauf feststellen, dass sich offenbar niemand in dem Haus aufhielt. In einer Spontanaktion, an der sich auch einige Schaulustige beteiligten, wurde ein restaurierter Citroen 2CV (“Ente”) aus dem Gebäude herausgeschaukelt. So wurde sie vor den Flammen und dem Löschwasser gerettet.

Feuer dehnt sich schnell aus

Das Feuer konnte sich sehr schnell bis in den Dachstuhl ausdehnen, so dass die Feuerwehr auch von oben aus der Drehleiter heraus löschen musste. Ein Teil der Dacheindeckung wurde anschließend entfernt, um weitere Brandnester zu löschen. Die Einsatzkräfte konnten ein Übergreifen auf die dicht an dicht stehenden Nachbarhäuser, allesamt ebenfalls altes Fachwerk, verhindern. Die Drehleiter der Feuerwehr Bückeburg wurde vorsichtshalber zusätzlich alarmiert und unterstützte das Stadthäger Fahrzeug.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Nach erster Einschätzung wurde das Gebäude komplett zerstört. Die Ermittlungen der Polizei dauern zur Zeit noch an. “Wir gehen aufgrund der uns im Moment vorliegenden ersten Ermittlungsergebnissen davon aus, dass dieser Brand nicht zu der Serie von absichtlichen Brandstiftungen der vergangenen drei Wochen gehört. Es gibt erste Anhaltspunkte, die uns eine andere Brandursache vermuten lassen”, so Axel Bergmann, Pressesprecher der Stadthäger Polizei. “Mit letzter Sicherheit können wir das allerdings zu diesem frühen Zeitpunkt nicht gänzlich ausschließen”, so Bergmann weiter.

Brand in Stadthagen: bei dem Feuer in der Altstadt entstand am Montag ein erheblicher Schaden. Foto: Polizei
13 Kommentare zu “Schaulustige helfen bei Brandeinsatz”
  1. Ich finde es eigentlich sogar sehr gut, wenn es immer mal die Möglichkeiten gibt bei Freiwilligen Feuerwehren Schaulustige mit in Bergungsarbeiten oder ähnlichem mit einzuziehen, nicht um deren Lust zu befriedigen, sondern das Schaulustige bei sowas live miterleben womit die Feuerwehr bei Einsätzen zu tun hat, und das diese dann “Blut lecken” und gefallen an der Freiwilligen Feuerwehr finden und dann mehr gründe haben mitzumachen.

  2. Auch wenn die Schaulustigen hier geholfen haben und nicht im Weg standen hinterlässt die Geschichte bei mir zweifelhafte Gefühle. Zu oft erlebe ich es im Einsatz, dass Zivilpersonen, Polizisten oder RDler sich bei vermeindlichen Heldentaten in unötige Gefahr bringen. Und das hier (Bergung eines Sachgegenstandes) ist wieder so ein Fall.

  3. Hmm das wird aber eine sehr geringe Zahl sein wo dadurch gefallen finden denke ich^^leider sind die Zahlen doch eher rückgängig was sowas freiwilliges betrifft,viele wollen leider einfach auch nur ihre Freizeit nicht opfern ist meine Erfahrung…

  4. Schaulustige die helfen, sind für mich keine Schaulustigen, sondern (Erst-)helfer!

  5. Jacqueline Sachs

    Nun ja, wenn die Schulustigen vernünftig ausgerüstet sind, können sie doch wohl auch ins brennende Haus gehen, genau so, wie die Polizei, oder? Ironieknopf wieder aus…..

  6. Hallo.wo ist der Verteiler hinter der DL.Keine Schlauchreserve beim Ausfahren der Dl.Ein 30 Meter Schlauch?Taktisch total falsch.Uwe

  7. Christoph

    Bei einem Dachstuhlbrand im April hat mir ein Anwohner den nächsten Hydrant gezeigt, da der erste auf einer ausgewiesenen Parkfläche war und natürlich zugeparkt…
    Solange das außerhalb des unmittelbaren Gefahrenbereichs passiert, finde ich es gut Unbeteiligte einzubinden. Dann stehen die nicht im Weg und die arbeitsscheuen ziehen sich von alleine zurück.

  8. @Uwe : Woran machst du es fest, dass dort kein Verteiler lag und das es kein 35m! Schlauch war?
    Rechts außerhalb des Bildes steht ein Kamerad, der gerade den 35m! B-Druckschlauch in den Leitersatz eingeschwungen hat, oder meinst du etwa, der Schlauch hängt an Siemens Lufthaken?? Und wenn man dann noch am unteren Bildrand schaut, liegt dort auch noch Schlauchmaterial welches zum 35m! B-Druckschlauch gehört! Und auch ein Verteiler war vorhanden, auch wenn er auf diesem Bild nicht zu sehen ist.
    Also bitte erst richtig schauen und dann Kommentare schreiben.

  9. Andreas Dames

    Bin froh das die sogenannten schaulustigen als Helfer da waren,
    Der Brand ereignete sich nämlich genau dort wo ich wohne!
    Meine Sachen sind dadurch weitgehendst nicht abgefackelt…

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: