Sattelzug fährt in Absicherung: zwei Tote

Stuhr (NI) – Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn A 1 nahe Stuhr (Kreis Diepholz) sind am frühen Dienstagmorgen zwei Mitarbeiter einer Autobahnmeisterei getötet worden. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei ist ein 41-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug nahezu ungebremst in die Absicherung einer Gefahrenstelle hineingefahren.

Der Unfall ereignete sich gegen 2.40 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Bremen-Brinkum. Grund war ein liegengebliebener Schwertransport, bei dem die Sattelzugmaschine ausgetauscht werden musste. Die zuständige Straßen- und Autobahnmeisterei übernahm die Absicherung der Gefahrenstelle. Die sogenannte Verkehrsbeeinflussungsanlage Bremen-Niedersachsen, bestehend aus elektronischen Verkehrswarntafeln, wiesen auf die Gefahrenstelle hin, der Verkehr wurde auf die mittlere und linke Fahrspur geleitet.

Trotz dieser Maßnahmen prallte der 41-Jährige mit seinem Sattelzug auf zwei Fahrzeuge und einen Anhänger der Autobahnmeisterei. Alle Fahrzeuge wurden bei dem Aufprall völlig zerstört, wobei ein Fahrzeug umgeworfen wurde. Die beiden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei starben noch am Unfallort.

Ähnlicher Artikel zum Thema:

Wie schwer der 41-Jährige verletzt wurde, konnte die Polizei bis zum Mittag nicht beantworten. Der Schaden wird von den Beamten auf einen hohen fünftstelligen Betrag geschätzt.

Die Bergungs- und Rettungsmaßnahmen übernahm die Feuerwehr Groß Mackenstedt, die mit 26 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort war. Eingesetzt wurde zudem ein Autokran der Berufsfeuerwehr Bremen. Helfer des Deutschen Roten Kreuzes aus Brinkum und Kirchweyhe versorgten die im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer mit heißen Getränken und Essen. (Foto: Polizei)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: