Rentnerin stirbt in Flammen

Neuendeich (SH) – In der Nacht zum Mittwoch kam es zu einem Feuer in einem historischen Reetdachhaus in Neuendeich (Kreis Pinneberg). Bei dem Brand starb eine 79-jährige Rentnerin. Ihre Tochter und die Enkelin konnten sich noch gerade rechtzeitig ins Freie retten. Das Feuer zerstörte das ehemalige Bauernhaus komplett.

Foto: FeuerwehrDie Rentnerin lebte im ersten Obergeschoss. Durch ihre Hilferufe wachte ihre 47-jährige Tochter auf, die dann die 16-jährige Enkelin weckte. Eigene Löschversuche der Frauen blieben ohne Erfolg. Um 1.41 Uhr wurden die Feuerwehren Uetersen und Neuendeich alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Ein Trupp versuchte noch unter Atemschutz in das Obergeschoss vorzudringen, musste jedoch nach wenigen Minuten den Innenangriff komplett abbrechen. Kurz darauf stürzte ein Teil des Giebels ein.

Danach verstärkten die zirka 70 Feuerwehrleute den Löschangriff von außen – mit mehreren Strahlrohren, zwei tragbaren Monitoren und einem Wenderohr einer Drehleiter. Aufgrund zugefrorener Hydranten stellte sich die Wasserversorgung anfangs problematisch dar.

Eine Notärztin betreute Tochter und Enkeltochter der verstorbenen Rentnerin. Sie blieben nahezu unverletzt.

Erst gegen 8.20 Uhr schlossen die Feuerwehrleute die Löscharbeiten ab. Über das weitere Vorgehen entscheidet nun die Kriminalpolizei Pinneberg. Die Ermittler konnten noch keine Brandursache nennen.

(Quelle und Foto: KFV Pinneberg)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: