Pferd stirbt nach Zusammenstoß mit Güterzug

Emden (NI) – Ein Pferd ist am Freitagnachmittag in Emden an einem Bahnübergang von einem vorbeifahrenden Güterzug erfasst und getötet worden. Das Tier hatte sich offenbar vor dem Zug erschrocken und sich von seiner Begleitperson losgerissen.

Die Alarmmeldung “Pferd unter Zug” für die Emder Feuerwehr klang zunächst sehr ungewöhnlich. Darauf wurden die hautamtliche Wachbereitschaft sowie die für Bahneinsätze ausgestattete Ortsfeuerwehr Widdelswehr/Petkum in den Stadtteil Borssum entsandt. Vor Ort stellte sich die Lage dann doch etwas anders dar als zunächst angenommen, denn das Pferd war nicht unter einem Zug eingeklemmt. Es hatte zuvor am Bahnübergang derart heftig gescheut, dass seine jugendliche Begleiterin es nicht mehr halten konnte. Aufgeschreckt lief das Ross in den vorbeifahrenden Güterzug und wurde in einen Grünstreifen geschleudert. Die insgesamt 22 Feuerwehrleute sowie Beamte der Bundespolizei konnten dem Tier jedoch nicht mehr helfen. Nach dem Zusammenprall verendete es neben den Gleisen. (Foto: Feuerwehr Emden)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: