Nach Wespenattacke: Lkw stürzt in Hafenbecken

Rostock (MV) – Ein Lkw-Fahrer stürzte am Montagabend mit seinem Fahrzeug im Rostocker Überseehafen ins Hafenbecken. Der Grund: dem Fahrer war eine Wespe ins Auge geflogen. Er konnte sich rechtzeitig aus dem Lkw retten. Ein Bergungsversuch des Fahrzeugs ging schief.

Mit der Zugmaschine brachte der Fahrer Lkw-Trailer auf eine Fähre nach Helsinki. Auf dem Weg, einen weiteren Trailer abzuholen, flog dem Fahrer eine Wespe ins Auge. Er versuchte, das Insekt abzuwehren und verlor dabei die Kontrolle über den Lkw. Die Zugmaschine kam von der Fahrbahn ab, rutschte eine Rampe runter und zerstörte eine Ampelanlage. Der Lkw-Fahrer konnte das Fahrzeug nicht mehr stoppen, die Maschine stürzte ins Hafenbecken.

Noch bevor der Lkw unter Wasser verschwand, konnte sich der Fahrer befreien und zur Kaimauer schwimmen. Er wurde anschließend vom Rettungsdienst versorgt, trug aber keine schweren Verletzungen davon.

Zur Bergung des Lkw rückte die Rostocker Feuerwehr samt Tauchergruppe an. Die Taucher befestigten Seile an der gesunkenen Zugmaschine. Ein Bergungskran zog dann das Fahrzeug aus dem Wasser. Dabei riss allerdings ein Gurt, die Zugmaschine fiel wieder ins Hafenbecken. Ein weiterer Bergungsversuch am Dienstagvormittag war von Erfolg gekrönt. (Foto: NonstopNews)

Lkw in Hafenbecken. Foto: NonstopNews
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: