Lebensgefahr nach Unfall mit Blutspendedienst

Horsten (NI) – Ein Lastwagen vom Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist am Freitagabend in Horsten (Kreis Wittmund) verunglückt. Der Lkw war frontal mit einem Opel Cabrio zusammengestoßen. Bei dem schweren Unfall sind vier Menschen verletzt worden, ein Mann schwebt in Lebensgefahr. Seine Rettung gestaltete sich äußerst schwierig.

Ein Lkw des Deutschen Roten Kreuzes prallte in Horsten mit einem Cabrio zusammen. Vier Personen wurden bei dem schweren Unfall verletzt. (Foto: ostfriesen.tv)Der schwere Unfall ereignete sich gegen 21 Uhr auf der Bundesstraße 436. Beide Fahrzeuge schleuderten nach dem Zusammenprall in einen Straßengraben. Die Front des Cabriolets wurde von dem Lkw begraben. Der Cabrio-Fahrer erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde kompliziert in seinem Wagen eingeklemmt. Die technische Rettung des Mannes war für die Feuerwehr sehr aufwändig. Erst nachdem der Lkw mit einer Seilwinde ein wenig von dem Cabrio runter gezogen worden war, konnte der Mann aus seinem Wrack befreit und in ein Krankenhaus eingeliefert werden. In dem DRK-Fahrzeug saßen fünf Personen, von denen drei verletzt wurden. Wie es zu dem schweren Verkehrsunfall kam, ist bislang unklar. (Foto: ostfriesen.tv)

Einsatzstellenvideo von ostfriesen.tv: Mann nach Unfall in Lebensgefahr

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: