Lagerhallenbrand: Feuerwehr als Retter

Horneburg (NI) – In der Nacht zu Donnerstag kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum einem Brand in einer Lagerhalle in Horneburg (Kreis Stade). Eine aufmerksame Nachbarin hatte bemerkt wie Qualm aus dem Gebäude aufstieg und den daneben wohnenden Besitzer informiert. Eigene Löschversuche durch den Inhaber scheiterten. 

Die Ortswehren Horneburg und Dollern rückten mit etwa 60 Feuerwehrleuten am Brandort an. Die Feuerwehr Buxtehude unterstützte mit ihrer Drehleiter. Unter Atemschutz gelang es den Feuerwehrleuten in die verqualmte Halle einzudringen und einen Schwelbrand in der Zwischendecke zu löschen. Auf dem Dach mussten Teile der Dachhaut geöffnet werden, um auch die restlichen Brandnester vollständig ablöschen zu können.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Ausbreitung des Brandes auf das gesamte Gebäude sowie ein Übergreifen auf die umstehenden Häuser verhindert werden. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf etwa 40.000 Euro belaufen. Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden, der vorsorglich eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen. Tatortermittler der Polizei nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf.

Feuer in Horneburg: Bei dem Brand entseht eine erhebliche Rauchentwicklung. Foto: Polizei
Feuer in Horneburg: Bei dem Brand entseht eine erhebliche Rauchentwicklung. Foto: Polizei
3 Kommentare zu “Lagerhallenbrand: Feuerwehr als Retter”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: