Klinikbrand: Feuerwehrmann wiederbelebt

Eltville (HE) – Während eines Zimmerbrandes in einer psychiatrischen Klinik im hessischen Eltville (Rheingau-Taunus-Kreis) erlitt am Mittwochnachmittag ein 54-jähriger Feuerwehrmann einen Herz-Kreislausstillstand und musste an der Einsatzstelle wiederbelebt werden. Die Reanimation verlief erfolgreich. Sein Zustand hatte sich am Abend bereits wieder stabilisiert.

Der Einsatz fing für die Feuerwehr Eltville zunächst recht harmlos an. Mit dem Stichwort „BMA-Einlauf“ erfolgte die Alarmierung der Wehr. Vor Ort angekommen wurde den Einsatzkräften schnell klar, dass die Brandmeldeanlage (BMA) ein echtes Feuer und keinen falschen Alarm gemeldet hatte. Aus dem Klinikgebäude drang dichter Rauch. Das Pflegepersonal empfing die Feuerwehrleute und teilte mit, dass alle Personen in Sicherheit sind. Auf Grund der vorgefundenen Lage wurde die Alarmstufe erhöht und umfangreich nachalarmiert.

Als der Löschangriff vorbereitet wurde,  kollabierte plötzlich einer der Führungskräfte und riss bei seinem Sturz den Einsatzleiter mit um. Feuerwehrleute und Pflegepersonal eilten sofort zur Hilfe und leiteten die Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Mit Unterstützung des Rettungsdienstes gelang es, das Herz des Kameraden wieder zum Schlagen zu bringen. Im Krankenhaus erlangte er wieder das Bewusstsein und konnte selbstständig atmen.

Die Brandbekämpfung verlief routiniert. Zwei Trupps rückten unter Atemschutz und einem C-Rohr dem Brandherd in einem Patientenzimmer zu leibe. Weitere Trupps kontrollierten vorsichtshalber die übrigen Räume. Nach rund 30 Minuten war jegliche Gefahr gebannt. Nach dem Einsatz begab sich der Einsatzleiter zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Durch seinen Sturz hatte er sich an einem Fuß verletzt.

Neben den beiden Feuerwehrleuten musste der Rettungsdienst noch zehn weitere Personen an der Einsatzstelleuntersuchen. Fünf von ihnen mussten mit Rauchgasvergiftungen im Krankenhaus, teilweise in einer Druckkammer, behandelt werden. Unter ihnen ist auch eine 55 Jahre alte Frau. Sie war nach Polizeiangaben stark alkoholisiert und hatte das Feuer in ihrem Zimmer gelegt. (Foto: Wiesbaden112.de)

27 Kommentare zu “Klinikbrand: Feuerwehrmann wiederbelebt”
  1. Der eigentliche Einsatz war für die Feuerwehren Erbach im Rheingau (Stadtteil von Eltville, hier liegt die Klinik) und Eltville am Rhein. Nach der Stichworterhöhung waren alle Wehren des Stadtgebietes Eltville (5 Stück) sowie die Feuerwehr Kiedrich (Nachbargemeinde) im Einsatz.

  2. Gute Besserung! An diesem Beispiel sieht man mal wieder, wie WICHTIG die Absicherung des Feuerwehreinsatzes durch das DRK und den Rettungsdienst ist.

  3. christoph

    Rechtschreibung glatt durchgefallen!! Ansonsten gute Besserung an den Kameraden!

  4. Schön, dass nochmal alles gut gegangen ist.

    Gute Besserung!

  5. Retten, löschen,… Da kann .al wieder sehen, das man als Feuerwehr eigendlich auf alles vorbereitet sein sollte! Wieder mal ein guter Grund, über AED nachzudenken,finde ich!
    Den Kameraden wünsche ich gute Besserung!!!
    M. Brodersen FF Nübbel

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: