Kleiner Brand, große Gefahr

Ratingen (NW) – Am Dienstagabend musste die Feuerwehr Ratingen (Kreis Mettmann) einen Carportbrand im Stadtteil Tiefenbroich löschen. Eigentlich ein alltäglicher Einsatz. Aber der Brand breitete sich schnell auf das Wohngebäude aus. Die Feuerwehr musste schnell handeln, um einen noch größeren Schaden zu verhindern.

Foto: Feuerwehr RatingenUm 17.46 Uhr rückte die Feuerwehr nach Tiefenbroich aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war bereits der gesamte Straßenzug stark verraucht. Zunächst hatte Kaminholz in einem Carport gebrannt. Doch das Feuer breitete sich auf die Dachkonstruktion des Unterstands aus. Von da aus liefen die Flammen auf die Giebelfläche des Hauses und auf ein benachbartes Gartenhaus über.

Den Feuerwehrleuten des Löschzuges Tiefenbroich gelang es, durch eine Riegelstellung mit einem C-Rohr den Brand wieder auf das Carport zu begrenzen und das Wohnhaus zu schützen. Kräfte des Löschzuges Ratingen-Mitte sicherten das Gebäude von innen mit einem C-Rohr und brachten zwei Überdruckbelüfter in Stellung, um das Haus rauchfrei zu halten.

Die insgesamt 39 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie der freiwilligen Feuerwehr brachten den Brand mit ihrem Einsatz schnell unter Kontrolle.

(Quelle & Foto: Feuerwehr Ratingen)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: