Kettenreaktion nach Überholmanöver

Osteel (NI) – Ein 20-jähriger Golffahrer hat am späten Dienstagabend mit seinem Wagen auf der B72 bei Osteel (Kreis Aurich) eine verheerende Kettenreaktion ausgelöst. Der junge Mann überholte zunächst ein anders Fahrzeug, prallte dann nach dem Einscheren auf einen vor ihm fahrenden Trecker und schleuderte dann in den Gegenverkehr, wo er nochmals mit zwei Fahrzeugen kollidierte. Insgesamt sechs Personen wurden verletzt, einige von ihnen schwer.

Unfall-Osteel-09-10-2013Der Fahrer des Golfs hatte zunächst einen Passat auf der geraden Bundesstraße überholt. Er scherte vor dem Passat wieder ein, prallte dann aber von hinten in einen fahrenden Trecker. Die Landmaschine geriet dadurch ins Schleudern und geriet nach rechts auf einen Rad- und Fußweg, wo sie letztlich auf die Seite kippte. Der Golf geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit einem Opel Astra zusammen, drehte sich und stieß dann mit einem dem Opel folgenden Polo zusammen. Der Aufprall war noch so heftig, dass der Golf zurückkatapultiert wurde und mit dem anfangs überholten Passat zusammenstieß.

Unfall-Osteel2-09-10-2013Das erste Meldebild welches per Notruf in der Rettungsleitstelle Aurich einging, ließ von einem Unfall mit mehreren eingeklemmten und schwer verletzten Personen ausgehen. Somit wurden neben Rettungsdienst und Polizei die für die Gemeinde Brookmerland für schwere Unfälle zuständige Ortsfeuerwehr Upgant-Schott, der Rüstwagen der Feuerwehr Norden und das Deutsche Rote Kreuz alarmiert. Letztere befanden sich noch bei einer Übungsnachbesprechung im Norder Feuerwehrhaus und konnten umgehend ausrücken. Vor Ort fanden die Rettungskräfte dann insgesamt vier schwer Verletzte und zwei leicht Verletzte vor. Alle Opfer konnten aber ohne technische Hilfe aus den Wracks befreit werden.

Großes Glück hatte der Passatfahrer. Ihm gelang es noch vor dem Aufprall sich auf den Beifahrersitz zu ducken und dort Schutz zu suchen. Obwohl sein Wagen schwer beschädigt wurde, blieb er unverletzt. Die Verletzten kamen in die Krankenhäuser Aurich, Norden und Emden. (Fotos: Frank Wäcken/Feuerwehr)

4 Kommentare zu “Kettenreaktion nach Überholmanöver”
  1. Jörg Jungbluth

    Das wäre bei manchen hier auch empfehlenswert.

  2. GLÜCK FÜR ALLE AM UNFALL BETEILIGTEN,ES HABEN ALLE ÜBERLEBT!
    SEHEN WIR AUF DIE STRAFE DES VERURSACHER
    ,STEHEN EINEM DIE HAARE ZU BERGE .

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: